Tagesordnungspunkt

TOP Ö 6: Kulturkonzept;
Vorstellung von Grafinger Kulturevents: Hörerlebnis Grafing und die mobile Bühne im Rahmen des Ebersbergers Kultursommers

BezeichnungInhalt
Sitzung:15.06.2021   KUKSSA/004/2021 
Vorlage:  FB 1/016/2021 
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Beschlussvorlage öffentlich Dateigrösse: 121 KB Beschlussvorlage öffentlich 121 KB

Der Sitzungsleiter erteilte dem Leiter der Stadthalle das Wort. Dieser erläuterte die folgende, am 08.06.2021 zur Verfügung gestellte Beschlussvorlage.

 

1. Kulturkonzept

Der Stadtrat hat Herrn Sebastian Schlagenhaufer mit der Erstellung eines Kulturkonzeptes für die Stadt Grafing b.München beauftragt. Bei einer ersten Vorstellung wurde angemerkt, dass der Punkt Jugendkultur im Konzept stärker herausgearbeitet werden soll.

Aus diesem Grund hat Herr Schlagenhaufer Kontakt mit Herrn Al-Kass als örtlichen Jugendpfleger aufgenommen um das Konzept dahingehend zu modifizieren.

 

Folgender Abschnitt soll ergänzt werden:

Eine Kooperation mit den für die Jugendarbeit im Landkreis zuständigen Fachfrauen und Fachmännern der Kinder- und Jugendarbeit wird initiiert, um den Bedarf der Jugendkulturarbeit zu erkennen und zu bedienen. Dabei handelt es sich um das Kreisjugendamt Ebersberg mit der kommunalen Jugendpflege, den Kreisjugendring Ebersberg, den Jugendpflegerinnen und Jugendpflegern, den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Chaxters und den ehrenamtlichen Helfern und Helferinnen des JIG e.V., sowie auch das Jugendforum Grafing mit seinen Mitgliedern. Ebenfalls soll Kontakt mit den jeweiligen Jugendabteilungen der Grafinger Vereine, die kulturell tätig sind, hergestellt werden.

 

Ein Austausch mit anderen Kommunen des Landkreises oder darüber hinaus mit dem Kreisjugendring München soll die eigene Arbeit ergänzen.

 

Wichtiger Bestandteil dabei ist es, die Jugend mit ihren Subkulturen, verschiedenen Interessen, Tendenzen und Strömungen miteinzubeziehen.

 

2. Kultur im öffentlichen Raum

Wie bereits im Herbst vorgestellt, kann nun nach Corona bedingter Verzögerung mit dem Kulturangebot im öffentlichen Raum begonnen werden. Ab Juli finden jeden Samstag, sofern das Wetter es zulässt, verschiedene Kulturacts in der Innenstadt statt. Das Angebot reicht von Musik über Akrobatik bis hin zu bildender Kunst.

 

3. Hörerlebnis Grafing

Als zusätzliches Kulturangebot im öffentlichen Raum wird Herr Schlagenhaufer eine Audioplattform installieren. In kurzen Wortbeiträgen werden interessante Fakten zur Stadtgeschichte, Kurioses oder Unterhaltsames als Audiopodcast, ergänzt um etwaiges Foto- oder Videomaterial bereitgestellt. Kleine Tafeln mit kurzer Beschreibung und einem QR-Code zum Scannen mit dem Smartphone weisen an den jeweiligen Stellen auf das Angebot hin. Zusätzlich soll der Podcast auch auf der Homepage der Stadt zu finden sein.

 

Als erste Veröffentlichung ist eine Reihe zeitgeschichtlicher Folgen geplant, wie etwa über den ehemaligen Botschafter Hermann Huber oder den Besuch von Willy Brandt im Gasthaus Grandauer. Das Angebot soll mit der Zeit wachsen und die Stadt auf eine moderne Art erlebbar machen.

 

4. Kultursommer 2021

Die Nachricht, dass das Programm aus dem Landkreis für eine Förderung durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit Mitteln aus NEUSTART KULTUR ausgewählt wurde, ist mit großer Freude bei Kulturschaffenden, bei Organisatoren und Antragstellern aufgenommen worden.

Das Landratsamt hatte eine Bewerbung mit einem detaillierten Konzept eingereicht. Unter der Schirmherrschaft von Landrat Robert Niedergesäß soll in Kooperation mit einem Bündnis von herausragenden Akteuren des Kulturbetriebs im Landkreis zwischen Juni und September 2021 ein landkreisweites Programm mit insgesamt etwa 45 Veranstaltungen angeboten werden.

Geplant sind zum einen eine Veranstaltungsreihe mit dem Titel „Kultursommer im Landkreis Ebersberg“ und zum anderen ein „Kulturfeuer spezial“, eine außerplanmäßige Ausgabe des bekannten „Kulturfeuers“ im Ebersberger Klosterbauhof. Zentraler Bestandteil der Veranstaltungen wird die mit dem Fördergeld beschaffte mobile Bühne sein, die in verschiedenen Gemeinden des Landkreises Halt macht und so zum Symbol für die Wiederbelebung der Kulturszene im Landkreis wird. Auf dem Programm stehen Konzerte, Kabarett-Veranstaltungen, Theater, Kinderprogramme und Jugendkultur, Artistik und bildende Kunst.

Die Bühne wird an mindestens sechs Terminen auch in der Stadt Grafing b.München gastieren. Des Weiteren findet auch die Abschlussveranstaltung des Kultursommers in Grafing b.München statt.

 

Über den Tagesordnungspunkt wurde ohne Diskussion abgestimmt.

 


Nach Sachvortrag nahm der Klima-, Umwelt-, Kultur-, Schul- und Sozialausschuss den Bericht über das Kulturkonzept zur Kenntnis.