Tagesordnungspunkt

TOP Ö 9: Kindertagesstätten;
Gründung einer neuen Kinderbetreuungseinrichtung in den Räumen der Grundschule Souterrain

BezeichnungInhalt
Sitzung:15.06.2021   KUKSSA/004/2021 
Vorlage:  FB 2/018/2021 
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Beschlussvorlage öffentlich Dateigrösse: 17 KB Beschlussvorlage öffentlich 17 KB

Nach einleitenden Worten erteilte der Sitzungsleiter der Vertreterin der Verwaltung das Wort. Diese erläuterte die folgende, am 07.06.2021 zur Verfügung gestellte Beschlussvorlage.

 

Neben circa 20 Krippenkindern benötigen circa 24 Kinder ab 2 Jahren und 7 Monaten einen Betreuungsplatz im Kindergartenjahr 2021/2022. Dieser Bedarf kann nur durch die Eröffnung einer neuen Kindergarten- und zusätzlich eventuell einer Krippengruppe gedeckt werden. Zwar fand eine Bedarfsabfrage statt, doch zeigt sich immer wieder, dass sich neu nach Grafing ziehende Familien nicht rechtzeitig um einen Betreuungsplatz bemühen.

 

Als Räume zur Kinderbetreuung stehen aktuell drei der sanierten Klassenräume mit Nebenraum im Souterrain der Grundschule Grafing zur Verfügung. Diese können als Übergangslösung bis zur Eröffnung des KIZ in der Forellenstraße als Kindertagesstätte genutzt werden. Die angeschaffte Möblierung wird in das KIZ mit übernommen. Als Außenspielfläche könnte vorübergehend der ca. 370 m² große Schulgarten genutzt werden.

 

Baulich müssten die sanitären Anlagen der neuen Nutzung angepasst und eine Küche eingebaut werden. Die Ausstattung würde im Hinblick auf eine weitere Nutzung im KIZ bestellt werden.

 

Zur Übernahme der Trägerschaft dieser Einrichtung erklärte sich das Bayerische Rote Kreuz mündlich schon bereit. Das BRK könnte bei Bedarf aufgrund seiner hohen Flexibilität kurzfristig neben einer Kindergartengruppe auch eine Gruppe für Krippenkinder eröffnen. Eine Besichtigung der Räume und des Außenbereichs fand bereits statt.

 

Mit Frau Heinzinger, Kindertagesstättenaufsicht des Landratsamts, ist eine Begehung geplant. Sie erklärte sich im Vorfeld zu einer wohlwollenden Beurteilung bereit.

 

In der anschließenden ausführlichen Diskussion wies ein Ausschussmitglied auf die gute Übergangslösung hin. Die Stadt hat Bedarf an weiteren Betreuungsplätzen und geeignete freie Räume. Besser könne man es fast nicht lösen. Es wurde vorgeschlagen, die 2. Gruppe in Straußdorf wieder zu aktivieren. Laut dem Sitzungsleiter ist dies jedoch nicht wirtschaftlich solange keine Küche eingebaut werden kann, da die Kinder bis 14 Uhr abgeholt werden müssen. Der Trachtenverein bekommt daher die Räume zurück.

Von einem Ausschussmitglied wurde die Meinung vertreten, dass ein Mangel an Betreuungsplätzen immer ein Problem sein wird, da Grafing ein Zuzugsort ist. Die Eltern sollten dafür Verständnis haben.

Aus der Mitte des Gremiums wurde jedoch angemerkt, dass einiges noch unklar ist. So sei in Bezug auf den großen Bedarf an Betreuungsplätzen zwar nachvollziehbar, dass die große Anzahl an Korridorkindern nicht vorherzusehen war. Die Zunahme an Betreuungsplätzen durch den Zuzug sei allerdings planbar. Eine Kinderbetreuungseinrichtung in der Grundschule sollte zeitlich begrenzt werden. Es sei eine reine Notlösung. Es wurde um Auskunft gebeten, wie die Rektorin der Grundschule dazu steht. Laut der Verwaltung hat die Rektorin der Grundschule auf die freien Räume hingewiesen. Es sei für sie in Ordnung, dort vorübergehend eine Kinderbetreuungseinrichtung einzurichten bis das KIZ in der Forellenstraße bezugsfertig ist. Ein Ausschussmitglied fügte hinzu, dass es sehr flexibel ist, wenn freie Räume verwendet werden. Der Schulgarten wird zudem momentan nicht genutzt.

Dem wurde entgegengehalten, dass der Schulgarten erst für kleine Kinder umgebaut werden muss und die Bauarbeiten in der Grundschule noch nicht abgeschlossen sind. Diese Lösung sei nicht gut. Seitens der Verwaltungsvertreterin wurde erklärt, dass der Schulgarten umzäunt wird. Er wird unter anderem mit einem Sandkasten und einer Rutsche ausgestattet werden.

 


Nach Sachvortrag und ausführlicher Diskussion beschloss der Klima-, Umwelt-, Kultur-, Schul- und Sozialausschuss gegen zwei Stimmen eine Kindertagesstätte in den Räumen der Grundschule Souterrain zu eröffnen und einzurichten.

Der Klima-, Umwelt-, Kultur-, Schul- und Sozialausschuss beauftragte die Verwaltung eine Trägervereinbarung mit dem Bayerischen Roten Kreuz vorzubereiten.