Tagesordnungspunkt

TOP Ö 16: Informationen

BezeichnungInhalt
Sitzung:26.05.2020   StR/002/2020 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Öffnung der öffentlichen Einrichtungen

Der Erste Bürgermeister informierte das Gremium über die unterschiedlichen Öffnungskonzepte der öffentlichen Einrichtungen in der Corona-Zeit. So trainiert der TSV Grafing mittlerweile wieder in Kleingruppen (5-10 Teilnehmer). Die städtische Bücherei hat ein Hygienekonzept erstellt: Der Eingang wurde auf die eine Seite, der Ausgang auf die andere Seite des Gebäudes verlegt. Zurückgebrachte Bücher kommen in Quarantäne und werden erst nach längerer Zeit wieder verliehen. Das Museum plant seine Öffnung und erstellt derzeit ein Konzept. Das Rathaus selbst hat die Mitarbeiter des Freibades für die organisierte Einlasskontrolle gewinnen können. Jeder Besucher wird namentlich erfasst.

 

Öffnung des Freibades

Das Grafinger Freibad wird in Kürze öffnen. Geplant ist der 8. Juni. Derzeit wird ein Hygienekonzept erstellt.

 

VHS in der Stadthalle

Die VHS nutzt ab Pfingsten vorerst die Räumlichkeiten in der Stadthalle und wird dort Kurse anbieten (Studium Generale etc.), bis die Veranstaltungen in der Stadthalle wieder starten.

 

Verkehrsverein Grafing

Die Stadt Grafing vermietet dem Verkehrsverein Grafing ein Zimmer in der Lagerhausstraße 17. In diesem Vereinshaus sind schon etliche Vereine untergebracht, z.B. der VdK, der Alpenverein und die Liedertafel. Die Stadtverwaltung wird ein Türschild für den Verkehrsverein anbringen lassen und hofft, dass dort Synergien genutzt werden und der Tourismus in Grafing unterstütz werden kann.

 

Sitzungskalender

In den kommenden Tagen werden die Termine für Stadtrats- und Ausschuss-Sitzungen bekannt gegeben und versendet.

 

Stadthalle

Noch vor der Sommerpause sollen die Gespräche zur Zukunft der Grafinger Stadthalle beginnen. Bis Ende des Jahres muss eine Entscheidung getroffen werden.

 

Wieshamer Bach

Ein Zuschnitt der Pflanzen am Wieshamer Bach und eine Bachräumung sind vor Pfingsten nicht möglich. Im Wohnsiedlungsbereich des Baches wurden aber bereits die Steine am Ufer (die den Bachlauf regulieren) neu geordnet. Für August/September ist geplant, den Bach auszubaggern, um so eventuellem Starkregen und Hochwasser entgegen zu wirken.

 

Grafinger Brunnen

Auf Anfrage in der vergangenen Sitzung wurden die Trinkwasserbrunnen in Grafing geprüft. Die Situation ist derzeit unbedenklich; die Wasserstände nicht weit unter normal, trotz der langen Trockenphase. Es ist derzeit keine Maßnahme erforderlich.

 

Kanalanschlüsse in Oberelkofen und Eisendorf

Die Stadtverwaltung stellt fest, dass es in Oberelkofen und Eisendorf noch Haushalte gibt, die nicht angeschlossen sind, obwohl die Kanäle bereits 2018 und 2019 installiert wurden. Nun werden Fristen gesetzt. Eventuell muss der Kanalanschluss mit Zwangsgeldern durchgesetzt werden. Der Grund: wenn weiterhin nicht in den Kanal eingeleitet wird, ist es nicht im Sinne des Umweltschutzes!

 

Verkehrsinsel am Marktplatz

Die Verkehrsinsel am Marktplatz wurde zur Verschönerung des Ortsbildes von der Gärtnerei Köstler neu bepflanzt, die Blumen gestiftet. Die Maßnahme fand in enger Absprache mit der Initiative „Grafing summt“ statt. Die bisherige Blühwiese konnte in die Wohnsiedlung Wolfsschlucht verlegt werden und nach weiteren Flächen für Blühwiesen wird gesucht. Die Bienen und die Artenvielfalt werden von der Stadtverwaltung weiter unterstützt.

 

Stadtratssitzung in der Dreifachturnhalle

Sitzungen des Stadtrates können aufgrund der empfindlichen Bodenverhältnisse nicht in der Turnhalle stattfinden.

 

Erneuerung der Kreisstraße EBE 8

Die Kreisstraße EBE 8 wird neu gebaut: Der Verlauf wird verändert, die Straßendecke erneuert. Außerdem wird ein Radweg nach Nettelkofen gebaut. Der Wehrmutstropfen: die Straße wird am 02.Juni bis voraussichtlich 20. November gesperrt. Die Umleitung des Verkehrs erfolgt über den Marktplatz.

 

SPD-Anträge zu Corona

Der Erste Bürgermeister ging auf die SPD-Anträge zu Corona ein:

  • Nachhilfe-Angebot verbessern
  • Digitale Bürgerplattform einrichten

 

So sieht die SPD-Fraktion einen dringlichen Bedarf an Nachhilfe für benachteiligte Schülerinnen und Schüler. Auch stehe nicht in jedem Haushalt ein Laptop zur Verfügung, um das vorgegebene Homeschooling in Corona-Zeiten durchzuführen. Hier müsse Hilfestellung geleistet werden.

 

Die Stadtverwaltung wird gebeten, schnell Kontakt mit den Schulen, dem Landkreis und Nachbargemeinden aufzunehmen. Der Bedarf soll ermittelt werden. Laptops und Fördergelder sollen schnell und unbürokratisch zur Verfügung gestellt werden.

 

Eine Stadträtin berichtete aus dem Kreistag, der sich ebenfalls mit dem Thema befasst hat. Die Erfahrung habe gezeigt, dass Eltern Leih-Laptops nicht in Anspruch nehmen – wohl aus Haftungsgründen. Deshalb wurde beschlossen, dass der Landkreis bedürftige Haushalte unterstützt und pro Kind 250 EUR für die Anschaffung eines Laptops bezuschusst.

 

Darüber hinaus soll die Stadtverwaltung eine digitale Bürgerplattform zu allen Corona-Themen einführen. Die Möglichkeiten werden geprüft.