Tagesordnungspunkt

TOP Ö 13: Stadtwerke (Abwasser);
Leitungsbau Hauptstraße 32, 34, 34a und 36 in Grafing-Bahnhof;
Durchführungsbeschluss

BezeichnungInhalt
Sitzung:28.01.2020   BWUA/063/2020 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Die Vertreterin den Technischen Bauamtes erläuterte die folgende, am 21.01.20 zur Verfügung gestellte Beschlussvorlage.

 

In der Sitzung des Bau-, Werk- und Umweltausschusses vom 26.11.2019 wurde der Bauantrag zum Abbruch und Neubau einer Gaststätte mit Fremdenzimmer in der Hauptstraße 32 in Grafing-Bahnhof beschlossen. Die Sicherung der Abwasserbeseitigung war zu überprüfen.

 

Die vorhandene Abwasserbeseitigung verläuft ungesichert über ein Drittgrundstück und ist neu zu regeln. Gleichzeitig sind die Grundstücke Hauptstraße 34, 34 a und 36 noch nicht an das Abwassersystem der Stadtwerke Grafing angebunden.

 

Es bietet sich an, für alle 4 Grundstücke, den Neu-Anschluss an die Kanalisation herzustellen.

 

Bei den Vorüberlegungen wurden 3 Varianten untersucht:

 

 

Variante 1: Neubau des Hauptkanales inkl. Hausanschlüsse ab Höhe Hauptstr. 38 / 40 (Einmündungsbereich Birkenstraße).

Aufgrund der erforderlichen Kanallänge von ca. 120 lfm und einer vorhandenen Schachttiefe von 2,73 m, wurde diese Variante in Anbetracht der möglichen Freispiegelanschlüsse für die Grundstücke verworfen.

 

Variante 2: Herstellung Kanal im Verlauf des Gehwegs von der Hauptstraße bis zur Brünnsteinstraße.

Die erforderliche Kanallänge läge bei ca. 250 lfm. Zudem wird das ohnehin enge Baufeld im Gehwegbereich (ca. 2,00 bis 2,20 m Breite) durch die Lage der Strom-Hauptleitungen eingeschränkt. Daher wurde auch diese Variante verworfen.

 

Variante 3: Herstellung des Kanalanschlusses an den Abwasserschacht in der Brünnsteinstraße auf Höhe Hausnummer 2/4 mit Verlauf in Richtung Westen auf die Hauptstraße bis zu den Anwesen Hauptstr. 34/34a.

Mit Herstellung der erforderlichen Kanallänge von ca. 140 lfm besteht neben den Anschlussmöglichkeiten der o.g. Grundstücke auch einen zukünftigen Neuanschluss des Bahnhofsgeländes zu ermöglichen.

 

Die erste Kostenschätzung für die Bauleistungen für die Variante 3 liegt in Höhe von 77.350 EUR brutto vor.

 

Aus technischen und wirtschaftliche Gründe empfiehlt die Stadtverwaltung dem Bau-, Werk- und Umweltausschuss die Ausführung der Variante 3, Kanalerweiterung um ca. 140 m und Anschluss der Grundstücke Hauptstr. 32, 34, 34a und 36 in Grafing-Bahnhof, mit einem vorläufigen Kostenrahmen in Höhe von 77.350,00 EUR brutto.

 

Da der Abbruch und Neubau auf dem Grundstück Hauptstraße 32 voraussichtliche noch im ersten Halbjahr 2020 erfolgen soll, ist mit der Planung und Ausführung entsprechend zeitnah zu beginnen.

 

Über den Tagesordnungspunkt wurde ohne Diskussion abgestimmt.

 


Nach Sachvortrag beschloss der Bau-, Werk- und Umweltausschuss einstimmig, die Kanalerweiterung entsprechend Variante 3 mit einem vorläufigen Kostenrahmen in Höhe von 77.350,00 EUR brutto zeitnah umzusetzen.