Tagesordnungspunkt

TOP Ö 16: Anfragen gemäß § 30 der Geschäftsordnung

BezeichnungInhalt
Sitzung:28.01.2020   BWUA/063/2020 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Fußweg zur Walche

Der Fußweg zur Walche weist Schäden auf und sollte durch das Bauhofteam überprüft werden.

 

Hecken zurückschneiden

Die Hecke am Grundstück an der Ecke Rotter Straße und Bürgermeister-Schlederer-Straße ist zu dicht und auf den angrenzenden Gehsteig gewachsen. Die Anwohner sind vom Ordnungsamt darauf aufmerksam zu machen.

 

Ganzheitliche Verkehrsuntersuchung

Die Stadt Grafing hat ein ganzheitliches Verkehrsuntersuchungsgutachten im Jahr 2017 in Auftrag gegeben. Ergebnisse liegen noch nicht vor. Ein Ausschussmitglied fragte nach dem Sachstand. Die vergangenen drei Jahre waren von Sperrungen im Stadtgebiet geprägt. Deshalb konnte unter anderem die Wasserburger Straße bislang noch nicht untersucht werden, um repräsentative Messergebnisse zu erzielen. Die letzten Zahlen aus der Wasserburger Straße sollen nun im März 2020 ermittelt werden. Mit einem baldigen Ergebnis ist zu rechnen.

 

Wall an Wasserburger Straße

Am Ende der Wasserburger Straße ortsauswärts hat sich östlich ein Wall von rund einem Meter gebildet. Wurde dieser im Rahmen einer Hochwasserschutzmaßnahme errichtet? Der Vertreter der Verwaltung erklärte, dass es sich bei dem Wall um Material handelt, das sich im Zuge der Baumaßnahmen in der Wasserburger Straße angesammelt hat. Der Wall wird abtransportiert.

 

Lärmproblematik an der A94

Eine überörtliche und allgemeine Anfrage: Es gibt viel Ärger um das neue Teilstück an der A94. In diesem Rahmen hat ein bayerischer Minister angeboten eine Lärmmessung durchzuführen. Laut Kenntnisstand des Gremiums wird Lärm jedoch nicht gemessen, sondern berechnet. Wo liegt der Fehler?

Ein Ausschussmitglied bat um Erklärung, was bei einer Lärmmessung an der A94 durchgeführt wird. Im Bereich der A94 werden die Lärmschutzwall-Höhen und der Schallleistungspegel der Straße gemessen, da die Fahrbahn offenbar Besonderheiten aufweist. Durch die verbauten Betonbauteile kommt es dort offensichtlich zu Stößen die zu Schlaggeräuschen führen und zusätzlich in die Ermittlung eingebracht werden.

 

Lärmschutz an der Ostumfahrung

Das Bauzaungestell mit dem Banner „Bitte langsam fahren – Lärmschutz“ musste an der Ostumfahrung wieder abgebaut werden. Es wurde der Vorschlag unterbreitet, dass unter die Verkehrsschilder „Tempo 70“ ein zusätzliches Hinweisschild „Lärmschutz“ angebracht wird. Das Ordnungsamt soll die Möglichkeiten prüfen

 

Anwesend 11

Das Ausschussmitglied Frau Susanne Linhart hat entschuldigt die Sitzung verlassen.