Tagesordnungspunkt

TOP Ö 3: Haushaltswesen;
Zwischenbericht über den Verlauf des Haushaltsjahres 2019

BezeichnungInhalt
Sitzung:17.10.2019   FA/013/2019 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Die Beschlussvorlage wurde am 11.10.2019 in das Gremieninfo eingestellt. Der Stadtkämmerer stellte den Tagesordnungspunkt vor.

 

Gewerbesteuer

Das Haushaltsjahr 2019 verläuft bis dato im Verwaltungshaushalt entsprechend den Ansätzen. Voraussichtlich kann das gute Ergebnis bei der Gewerbesteuer aus dem vergangenen Jahr mit rund 5.259.944 EUR – nach derzeitigem Stand – um ca. 150.000 EUR übertroffen werden. Momentan liegen die Einnahmen aus der Gewerbesteuer, wenn es keine großen Rückzahlungen mehr gibt, bei über 5,3 Mio. Euro.

 

Einkommensteuer

Bei der Beteiligung an der Einkommensteuer wurden zwei von vier Raten verbucht. Diese ersten beiden Raten haben ein Volumen von jeweils rund 2,6 Mio. Euro und lassen erwarten, dass der Ansatz von 10.729.000 EUR übertroffen wird, da besonders die vierte und letzte Rate immer höher ausfällt.

 

Nachfolgende Tabelle zeigt die Entwicklung seit 2000 bei diesen Einnahmen:

 

Jahr

Gewerbesteuer

Beteiligung Einkommensteuer

Summe

Veränderung zum Vorjahr

 

2000

2.498.656 €

5.345.613 €

7.844.269 €

5%

 

2001

3.376.789 €

5.298.147 €

8.674.936 €

11%

 

2002

1.062.174 €

5.222.027 €

6.284.201 €

-28%

 

2003

2.058.062 €

5.400.724 €

7.458.786 €

19%

 

2004

2.060.074 €

5.120.559 €

7.180.633 €

-4%

 

2005

1.492.185 €

5.015.332 €

6.507.517 €

-9%

 

2006

2.335.840 €

5.335.852 €

7.671.692 €

18%

 

2007

2.938.010 €

6.295.400 €

9.233.410 €

20%

 

2008

2.411.569 €

6.907.396 €

9.318.965 €

1%

 

2009

2.219.507 €

6.507.004 €

8.726.511 €

-6%

 

2010

3.024.206 €

6.163.774 €

9.187.980 €

5%

 

2011

2.761.855 €

6.650.682 €

9.412.537 €

2%

 

2012

4.585.929 €

7.119.637 €

11.705.566 €

24%

 

2013

3.896.511 €

7.671.629 €

11.568.140 €

-1%

 

2014

4.219.868 €

8.279.098 €

12.498.966 €

8%

 

2015

4.115.323 €

8.714.843 €

12.829.966 €

1%

 

2016

4.970.525 €

9.149.018 €

14.119.543 €

10%

 

2017

5.381.977 €

9.883.773 €

15.265.750 €

8%

 

2018

5.259.944 €

10.189.577 €

15.449.521 €

1%

 

2019

(01.10.2018)

5.404.504 €

10.730.000 €

16.134.504 €

4,4%

 

 

Kreisumlage

Größte Ausgabe des Verwaltungshaushalts ist die Kreisumlage. Diese wird auf Basis der steuerlichen Umlagekraft berechnet. Für 2019 ist die Umlagekraft auf 15.674.386 EUR gestiegen (2018: 14.441.778), 2013 lag sie noch bei 10.020.591 EUR. Die aus der Umlagekraft berechnete Kreisumlage steigt 2019 um 422.582 EUR. Der Umlagesatz wurde wiederum auf nun 46 Punkte gesenkt. Die Kreisumlage für 2019 liegt bei 7.210.218 EUR. Seit 2013 ist sie um ca. 2 Mio. Euro (38%) gestiegen.

 


Steuereinnahmen

Die im Einzelplan 900 angesetzten Steuereinnahmen von rund 18 Mio. Euro werden sehr wahrscheinlich erreicht.

 

HHST-NR.

Bezeichnung

HH-Soll

Eingenommen

%

Ist

01.10.2019

%

900.00000

Grundsteuer A

55.000 €

44.467 €

81%

32.662 €

59%

900.00100

Grundsteuer B

1.550.000 €

1.544.552 €

100%

117.254 €

8%

900.00310

Gewerbesteuer

5.300.000 €

5.404.504 €

102%

3.830.556 €

72%

900.01000

Anteil Einkommenssteuer

10.729.700 €

5.307.459 €

49%

5.307.459 €

49%

900.01200

Anteil an der Umsatzsteuer

570.000 €

301.898 €

53%

301.898 €

53%

900.02200

Hundesteuer

34.000 €

34.203 €

101%

33.926 €

100%

900.04100

Schlüsselzuweisungen vom Land

1.350.200 €

1.384.108 €

103%

710.717 €

53%

900.06100

übertragene Aufgaben

250.000 €

250.567 €

100%

187.926 €

75%

900.06101

Familienlastenausgleich 1 b FAG

770.000 €

346.342 €

45%

346.342 €

45%

900.06110

Grunderwerbsteuer

300.000 €

283.182 €

94%

283.181 €

94%

900.08100

Verwarnungsgelder

50.000 €

62.007 €

124%

62.007 €

124%

900.36100

Investitionskostenpauschale

176.000 €

195.840 €

111%

195.840 €

111%

 

Summe Einnahmen

21.134.900 €

15.159.129 €

72%

11.409.768 €

54%

 

 

 

 

 

 

 

900.81000

Gewerbesteuerumlage

1.027.200 €

529.771 €

52%

529.771 €

52%

900.83200

Kreisumlage

7.210.200 €

5.407.665 €

75%

5.407.665 €

75%

 

Summe Ausgaben

8.237.400 €

5.937.436 €

72%

5.937.436 €

72%

 

Nettoeinnahmen

 12.897.500 €

    9.221.694 €

                              

 5.472.332 €

 

 

Einnahmen des Verwaltungshaushalts

 

Bei den Einnahmen aus den Gebühren wurden insgesamt 1,81 Mio. Euro angesetzt. Davon sind bis jetzt 1.568.406 EUR eingenommen worden. Dies sind fast 84% des Ansatzes.

Beim Freibad konnten ins diesem Jahr Einnahmen von 201.198 EUR verbucht werden. Der Ansatz von 200.000 EUR wurde damit übertroffen. Bei den Parkgebühren wurden aktuell über 95% der angesetzten Summen des Ansatzes von 44.471 EUR eingenommen. Für die P+R-Anlage in Grafing-Bahnhof liegen die Einnahmen sogar schon bei 90.909 EUR der angesetzten 115.000 EUR. Die Müllgebühren werden in der geplanten Höhe eingehen. Beim Friedhof wurden rund 64% der geplanten Gebühren eingenommen. 

 

Wichtige Einnahmen des Verwaltungshaushalts

 

 

Einnahmen Verwaltungshaushalt

Ist 2016

Ist 2017

Ist 2018

Plan 2019

Grundsteuer A

49.063 €

48.952 €

55.890 €

55.000 €

Grundsteuer B

1.495.181 €

1.505.830 €

1.530.814 €

1.555.000 €

Gewerbesteuer

4.988.859 €

5.381.977 €

5.259.994 €

5.300.000 €

Beteiligung Einkommensteuer

9.149.018 €

9.883.773 €

10.076.000 €

10.729.700 €

Beteiligung Umsatzsteuer

324.414 €

408.746 €

558.975 €

570.000 €

Schlüsselzuweisungen

1.056.792 €

1.146.800 €

1.350.280 €

1.350.200 €

Andere Steuern u. Einnahmen

23.425 €

34.163 €

34.880 €

34.202 €

Finanzzuweisungen

1.177.500 €

1.229.121 €

1.265.112 €

1.320.000 €

Gebühren und ähnliche Entgelte

2.732.900 €

1.740.025 €

1.662.275 €

1.813.900 €

Innere Verrechnung

234.800 €

232.696 €

235.414 €

235.400 €

Verkauf, Miete, Pacht

728.800 €

485.353 €

461.212 €

383.100 €

Zuweisungen für laufende Zwecke

2.099.000 €

2.172.365 €

2.465.663 €

2.640.200 €

Kalkulatorische  Kosten

440.400 €

440.400 €

440.475 €

440.400 €

Summe:

24.500.152 €

24.710.201 €

25.396.984 €

26.427.102 €

 

Ausgaben des Verwaltungshaushalts

 

Die Personalausgaben wurden mit 5.235.000 EUR angesetzt. Im letzten Jahr lagen sie bei 5.013.048 EUR (+9,5%). Bisher wurden 3.848.502 EUR ausgegeben. Dies sind insgesamt 73% des Ansatzes. Zu größeren überplanmäßigen Ausgaben wird es in diesem Bereich nicht kommen.

 

Bei den Ausgaben für den Unterhalt der Gebäude wurden 202.070 EUR von 344.000 EUR eingesetzt. Bei den Bewirtschaftungskosten der Gebäude wurden von dem Ansatz von 540.400 EUR bis jetzt 412.127 EUR (76%) ausgegeben. Die Zuschüsse für die Kindergärten nach dem BayKiBiG wurden mit 3.688.000 EUR angesetzt. Die tatsächlichen Ausgaben werden voraussichtlich bei 4.303.625 EUR liegen (2016: 3.145.735 EUR). Allerdings liegen auch die Einnahmen im Bereich Kinderbetreuung über dem Ansatz. Momentan konnten von der Kasse 2.306.535 EUR verbucht werden.

 

Insgesamt wurden von den Ausgaben des Verwaltungshaushalts in Höhe von 27.751.800 EUR bisher 19.473.771 EUR (70%) ausgegeben. Im letzten Jahr waren es zu diesem Zeitpunkt 73%. Eine endgültige Aussage über die Ausgaben im Verwaltungshaushalt ist momentan schwierig. Über- oder außerplanmäßige Ausgaben liegen eigentlich nur im Bereich Kindertagesstätten vor.

 

Ausgaben Verwaltungshaushalt

Ist 2016

Ist 2017

Ist 2018

Plan 2019

Personalausgaben

4.372.500 €

4.579.824 €

5.013.048 €

5.235.800 €

Verwaltungs- u. Betriebsausgaben

5.626.300 €

5.082.453 €

5.550.118 €

5.871.000 €

Kreisumlage

6.464.300 €

6.458.000 €

6.788.138 €

7.210.200 €

Zuschüsse für soziale Zwecke

3.630.900 €

3.788.956 €

4.179.977 €

4.222.500 €

Zinsausgaben

155.500 €

135.717 €

132.625 €

177.700 €

Gewerbesteuerumlage

1.003.989 €

1.067.711 €

1.164.119 €

1.027.711 €

Zuführung Vermögenshaushalt

2.396.700 €

4.723.718 €

3.302.600 €

3.924.800 €

Summe:

23.650.189 €

25.836.379 €

26.130.625 €

27.669.711 €

 

Wichtige Ausgaben des Verwaltungshaushalts

 

 

 

HHST-NR.

Bereich

Bezeichnung

 Ansatz 2019

verfügt

020.41400*

Hauptverwaltung

Vergütung "Tariflich Beschäftigte"

195.000,00 €

166.944,03 €

020.44400*

Hauptverwaltung

Sozialvers. "Tariflich Beschäftigte"

165.000,00 €

45.095,02 €

030.41400*

Kämmerei

Vergütung "Tariflich Beschäftigte"

275.000,00 €

208.694,84 €

211.41400*

Grundschule

Vergütung "Tariflich Beschäftigte"

165.000,00 €

135.782,09 €

290.63900*

Schülerbef.

Kosten der Schülerbeförderung

155.000,00 €

96.541,24 €

350.71310*

VHS/ MS

Umlage zur Musikschule

201.900,00 €

201.136,67 €

464.70000*

Kitas

Kosten fremder Einrichtungen

240.000,00 €

270.018,94 €

464.70100*

Kitas

Kindbezog. Förderung "St.Elisabeth"

650.000,00 €

726.743,14 €

464.70200*

Kitas

Förderung "Maria Stern"

330.000,00 €

415.245,14 €

464.70400*

Kitas

Förderung "der gute Hirte"

420.000,00 €

512.822,22 €

464.70500*

Kitas

Kindbezog. Förd. Kinderhaus Alte Villa

450.000,00 €

565.860,61 €

464.70600*

Kitas

Förderung "Die Rappelkiste"

340.000,00 €

399.354,48 €

464.70900*

Kitas

Förderung Kiga "Am Dobel"

275.000,00 €

294.427,91 €

464.70950*

Kitas

Förder. Krippe Schloßstraße

330.000,00 €

322.398,26 €

570.41400*

Freibad

Vergütung "Tariflich Beschäftigte"

230.000,00 €

171.121,34 €

600.41000*

Bauamt

Beamtenbezüge

195.000,00 €

156.260,31 €

600.41400*

Bauamt

Vergütung "Tariflich Beschäftigte"

240.000,00 €

176.062,98 €

630.41400*

Straßen

Vergütung "Tariflich Beschäftigte"

170.000,00 €

156.165,47 €

630.67500*

Straßen

Erstattung von Ausgaben Stadtwerke

160.000,00 €

150.810,00 €

720.41400*

Abfall

Vergütung "Tariflich Beschäftigte"

180.000,00 €

125.108,99 €

720.57000*

Abfall

Kosten der Restmülltonne

150.000,00 €

123.495,51 €

720.67200*

Abfall

Entsorgungsumlage Restmüll Lkrs.

265.000,00 €

258.174,20 €

900.81000*

Finanzen

Gewerbesteuerumlage

1.027.200,00 €

529.771,00 €

900.83200

Finanzen

Kreisumlage

7.210.200,00 €

5.407.664,56 €

910.86000*

Finanzen

Zuführung zum Vermögenshaushalt

3.924.800,00 €

-  

Summe

17.944.100,00 €

11.615.698,95 €

 

Insoweit verläuft der Verwaltungshaushalt des Jahres 2019 gemäß den Planungen. Die angesetzte Zuführung zum Vermögenhaushalt von 3.924.800 EUR (2018: 3.866.882 EUR) wird mit hoher Wahrscheinlichkeit übertroffen. Eine „Freie Finanzspanne“ von mindestens 3,3 Mio. Euro wird wohl erreicht werden. Ein Anteil von 25 der geplanten Investitionen des Vermögenshaushalts könnte so über die bereits durchgeführte Rücklagenentnahme und die Zuführung aus dem Verwaltungshaushalt finanziert werden.

 

Verwaltungshaushalt

Ansatz €

Soll zum 01.10.2019

%

Einnahmen

27.751.800 €

17.568.634 €

63%

Ausgaben

27.751.800 €

19.473.771 €

70%

Einkommenssteuer

10.729.600 €

5.307.459 €

 

Gewerbesteuer

5.300.000 €

5.404.504 €

 

Zuführung

3.924.800 €

0,00 €

 

 

Einnahmen im Vermögenshaushalt

 

Zur Deckung der Kosten der Investitionen im Vermögenshaushalt wurde als Einnahme im Vermögenshaushalt ein Kredit in Höhe von 4.089.000 EUR eingeplant. Allein die Grundschule hat im Haushaltsplan in diesem Jahr ein Investitionsvolumen von 7.000.000 EUR. Außerdem sind hohe Investitionen im Straßenbereich und auch in die Kindertagesstätten geplant. 

 

Neben der hohen Zuführung aus dem Verwaltungshaushalt von 3,9 Mio. Euro sind auch Einnahmen aus Grundstücksverkäufen aus dem Gewerbegebiet und aus dem Erlös für den Verkauf eines Grundstücks in Neudichau geplant. Diese reichen aber mit einem Ansatz von 4,2 Mio. Euro nicht aus, um das im Haushalt mit 17.188.400 EUR geplante höchste Ausgabevolumen eines Vermögenshaushaltes in der Geschichte Grafings zu decken.

 

Daneben sind für die Deckung der Investitionsausgaben im Haushaltsplan des Jahres 2019 noch Einnahmen aus Zuweisungen in Höhe von 3.921.000 EUR eingeplant. Diese gewährt der Freistaat vor allem für den Ausbau und die Sanierung der Grundschule und die Schaffung von Kinderbetreuungsplätzen.

 

 

Durch die Kreditaufnahme der letzten Jahre steigt die Verschuldung der Stadt auf 12,9 Mio. Euro Die Verschuldung der Stadtwerke steigt auf 14,9 Mio. Euro. Dies bedeutet eine Pro-Kopfverschuldung bei der Stadt von rund 930 EUR und bei den Stadtwerken von rund 1.080 EUR pro Kopf.

 

Eine Übersicht zeigt die derzeitigen Einnahmen des Vermögenshaushaltes:

 

HHST-NR.

Bereich

Bezeichnung

HH-Soll

Eingenommen

130.36100

Feuerwehr

Staatszuschuss Fahrzeuge

37.000 €

                  -€

211.36100

Grundschule

Zuschuss Ganztagsschule

1.750.000 €

 1.984.000 €

352.36200

Bücherei

Zuschuss für Bücherei

12.000 €

        14.245 €

464.36102

Kindertagesstätten

Zuschuss Umbau Dobelweg

200.000 €

                 - €

464.36103

Kindertagesstätten

Zuwendung Umbau Alte Schule

200.000 €

                   - €

560.36100

Stadion

Zuweisungen für Kunstrasen v. BLSV

35.000 €

                 - €

561.36200

Jahnsporthalle

Beteiligung d. Lkr. an der Sanierung

30.000 €

          - €

580.35000

Parkanlagen

Ablösung SO Landschulheim

66.000 €

                 - €

580.35001

Parkanlagen

Ablösung GE Schammach

150.000 €

                 - €

620.32600

Sozialer Wohnbau

Sozialer Wobau Wasserburger Str

6.400 €

         6.391 €

620.32800

Sozialer Wohnbau

Tilgung Darl. StBFö Rotter Str.11

1.900 €

         1.992 €

620.32801

Sozialer Wohnbau

Tilgung StBFö Alte Hammerschmiede

900 €

        987 €

620.32802

Sozialer Wohnbau

Tilgung Darlehen Wohnungspakt gKU

- €

        41.602 €

630.35004

Straßen

Erstattung Abbiegespur Rotter Str.

175.000 €

                 - €

630.36101

Straßen

Erschließung Nettelkofener Str.

150.000 €

                 - €

630.36102

Straßen

Zuwendung Breitbandversorgung

290.000 €

      89.532 €

630.36103

Straßen

Zuwendung Ausbau Straße am Feld

28.000 €

                 - €

630.36104

Straßen

Zuwendung Gehweg Straußdorf-Pörsdorf

60.000 €

                 - €

630.36105

Straßen

Zuwendung nach GVFG

100.000 €

                   - €

680.35000

Parkplätze

Stellplatzpauschalen

50.000 €

      40.800 €

681.36100

P+R Anlage

Zuwendung Pilotprojekt MVV

80.000 €

                 - €

681.36101

P+R Anlage

Motorradabstellplatz Grafing Bahnhof

- €

         9.375 €

690.36200

Gewässer

Zuweisungen Gewässerausbau

3.000 €

                 - €

770.34500

Fuhrpark

Veräußerung von Vermögen

- €

            800 €

791.34000

Wirtschaftsförderung

Erlöse von Werbehinweistafeln

3.000 €

            203 €

880.34000

Liegenschaften

Gewerbegebiet Grundstücksverkauf

3.000.000 €

  3.516.300 €

880.34002

Liegenschaften

Verkauf eines Grundstücks in Dichau

550.000 €

                 - €

880.34003

Liegenschaften

Verkauf Grundstück allgemein

- €

      32.000 €

880.34004

Liegenschaften

Ablösung Beiträge Gewerbegebiet

700.000 €

  930.817 €

880.36100

Liegenschaften

Wohnungspakt Kapellenstraße 6

670.000 €

     - €

880.36700

Liegenschaften

Zuwendung aus einer Erbschaft

100.000 €

    100.000 €

900.36100

Finanzen

Investitionskostenpauschale

176.000 €

    195.840 €

910.30000

Finanzen

Zuführung vom Verwaltungshaushalt

3.924.800 €

                 - €

910.31000

Finanzen

Entnahmen „Allgemeine Rücklage“

550.400 €

     550.400 €

910.37100

Finanzen

Einnahme aus Krediten Baylabo

501.400 €

                  - €

910.37700

Finanzen

Kreditaufnahmen aus Kapitalmarkt

3.587.600 €

  3.000.000 €

Summe

17.188.400 €

10.515.284 €

 

Bei den Einnahmen fehlt noch die Zuführung aus dem Verwaltungshaushalt, die erst am Ende des Jahres feststehen wird. Wahrscheinlich werden die Einnahmen im Vermögenshaushalt bei knapp ca. 15 Mio. Euro liegen und voraussichtlich für den Haushaltsausgleich ausreichen. Ansonsten wird das restliche Kreditvolumen in Höhe von 1.089.000 EUR ausgeschöpft werden.

 

Ausgaben des Vermögenshaushalts

 

Die Ausgaben des Vermögenshaushalts liegen um fast 30% höher als im Vorjahr. Neben dem Ausbau und der Sanierung der Grundschule mit einem Ansatz von 7.000.000 EUR wurden 2,1 Mio. Euro für Baumaßnahmen für die Kinderbetreuungsplätze eingestellt. Über 4 Mio. Euro wurden für den Bereich der Straßen angesetzt. 

 

Die folgende Übersicht zeigt die Entwicklung bei den höheren Ausgaben:

 

HHST-NR.

Bereich

Bezeichnung

HH-Soll

Verfügt

060.93500

Verwaltung

Erwerb beweglicher Sachen EDV

80.000 €

29.544 €

130.93500

Feuerwehr

Erwerb beweglicher Sachen FFW Grafing

40.000 €

39.629 €

130.93510

Feuerwehr

Erwerb Feuerwehrfahrzeug FFW Grafing

70.000 €

21 €

211.95600

Grundschule

Ausbau und Sanierung Schulgebäude

7.000.000 €

4.874.958 €

213 95000

Mittelschule

Verkabelung EDV

40.000 €

0 €

213.95002

Mittelschule

Sanierungsmaßnahmen

150.000 €

18.266 €

352.98800

Bücherei

Medienetat

37.000 €

27.000 €

464.93502

Kindertagesstätten

Container Oberelkofen

350.000 €

1.787 €

464.94001

Kindertagesstätten

Umbau Alte Schule Oberelkofen

700.000 €

142.067 €

464.94003

Kitas

Sanierung Kiga Wasserburger Str

60.000 €

24.272 €

464.94004

Kitas

Planung u.Bau Kinderhaus Forellenstraße

500.000 €

12.141 €

464.94005

Kitas

Baumaßnahmen Rappelkiste

33.500 €

38.986 €

464.94007

Kitas

Baumaßnahmen Kiga Dobel

39.600 €

18.384 €

464.94008

Kitas

Umbau Haseitl Haus

400.000 €

32.829 €

560 93500

Stadion

Erwerb Anlagevermögen

60.000 €

0 €

560.94000

Stadion

Generalinstandsetzung Stadion

150.000 €

16.521 €

561.94000

Dreifachturnhalle

Sanierungsmaßnahmen

125.000 €

88.575 €

580 93200

Parkanlagen

Erwerb ökologischer Ausgleichsflächen

100.000 €

0 €

580.94002

Parkanlagen

Ausgleichsmaßnahmen

55.000 €

2.678 €

630.93200

Straßen

Grunderwerb allgemein

250.000 €

138.581 €

630 94001

Straßen

Erschließung Nettelkofener Str.

150.000 €

0 €

630.94002

Straßen

Gehwegbau Wiesham

222.000 €

29.911 €

630.94003

Straßen

Ausbau Breitbandversorgung

350.000 €

-12.995 €

630.94007

Straßen

Sanierung Wasserburger Straße mit Gehweg

1.500.000 €

1.024.905 €

630.94012

Straßen

Straßenbau Wiesham

470.000 €

109.545 €

630.94015

Straßen

Radwegebau Straußdorf Pörsdorf

140.000 €

204.564 €

630.95001

Straßen

Bau Sportstättenanbindung

250.000 €

1.196 €

630 95002

Straßen

Gehweg Münchner Str.

53.000 €

0 €

630.95004

Straßen

Mittelinsel Straußdorf

163.000 €

7.216 €

630.95006

Straßen

Radwegbau Gindlkofener Weg-Grafing Bhf.

180.000 €

40.366 €

630.95009

Straßen

Umbau Kreuzung Glonner-/Schwarzbäckstr

200.000 €

184.332 €

630 95013

Straßen

Parkplatz Sportstättenanbindung

100.000 €

0 €

630.95017

Straßen

Kosten Kreisel Schammach

50.000 €

10.275 €

680 95009

Parkplatz

Rückbau Behelfsparkplatz Grf. Bhf.

80.000 €

0 €

681.93200

P+R Anlage

Grundstück für P+R Erweiterung

310.000 €

310.073 €

681 94001

P+R Anlage

Pilotprojekt MVV

110.000 €

0 €

690 95005

Gewässer

Brückensanierungen

180.000 €

0 €

720 95001

Abfallbeseitigung

Wertstoffsammelstellen

40.000 €

0 €

761.94004

Öff. Einrichtungen

Griesstraße 27

140.000 €

134.194 €

762.95001

Stadthalle

Brandmeldeanlage/Brandschutzmaßnahmen

50.000 €

16.717 €

762.95004

Stadthalle

Bauliche Maßnahmen

100.000 €

55.970 €

770.93500

Fuhrpark

Beschaffung Bauhoffahrzeugen

120.000 €

1.095 €

880.93200

Liegenschaften

Gewerbegebiet Grunderwerb

70.000 €

76.136 €

880 94002

Liegenschaften

Sanierungen an Städtischen Wohngebäuden

50.000 €

0 €

880.94008

Liegenschaften

Erschließung Gewerbegebiet Schammach

500.000 €

24.961 €

910 97600

Finanzen

Tilgung Kfw rentierlich -neu-

120.000 €

0 €

910 97601

Finanzen

Tilgung Kfw unrentierlich -neu-

70.000 €

49.451 €

910 97602

Finanzen

Tilgung BayLaBo -rentierlich-

200.000 €

158.706 €

910 97660

Finanzen

Tilgung Sparkassen unrentierlich

40.000 €

16.800 €

910 97760

Finanzen

Tilgungen am Kapitalmarkt unrentierlich

180.000 €

110.498 €

Summe

16.428.100 €

8.060.152 €

gesamter Ansatz

17.188.400 €

8.687.841 €

 

 

Vermögenshaushalt

 

 

 

 

Ansatz €

Soll zum 05.10.2019

 

Einnahmen

17.188.400 €

10.515.284 €

61%

Ausgaben

17.188.400 €

8.687.841 €

50%

Kreditaufnahme

4.089.000 €

3.000.000 €

73%

Rücklagenentnahme

550.400 €

550.400 €

 

 

Ausblick

 

Durch die Rücklagenentnahmen der letzten Jahre sanken die Rücklagenmittel auf 475.735 EUR. Damit fehlen sie als Mittel zur Kassenbestandsverstärkung.

 

Aufgrund der hohen Investitionen, vor allem im Bereich der Kinderbetreuung und Schule, wird die Verschuldung der Stadt weiter steigen.

 

Die Rechtsaufsichtsbehörde beurteilte in einem umfangreichen Genehmigungsschreiben für den Haushalt 2019 die wirtschaftliche Situation der Stadt. Nach der Genehmigung gilt der Haushalt als formal aufgestellt. Die Haushaltslage wurde von der Rechtsaufsichtbehörde als „stabil und geordnet“ bezeichnen. „Die dauernde Leistungsfähigkeit der Stadt Grafing ist auf Grundlage der genannten Umstände und der vorgelegten Haushaltsplanung zu bejahen.“ Die „genannten Umstände“ sind eine ausreichend freie Finanzspanne: Ein über zehn Prozent liegender Überschuss stehe aus dem Verwaltungshaushalt für Investitionen zur Verfügung.

 

Die in diesem Haushaltsjahr geplante Kreditaufnahme bei der Stadt und den Stadtwerken wurde genehmigt.

 

Positiv bewertet wurde bereits in den vergangenen Feststellungen der Rechtsaufsicht die Erhöhung der Realsteuerhebesätze bei der Gewerbesteuer und Grundsteuer B. Dies gilt auch für andere gebührenfinanzierte Bereiche. Das strukturelle Ungleichgewicht im Verwaltungshaushalt wurde so nachhaltig verbessert.

 

Trotzdem werden die hohen Investitionen und die damit verbundenen Folgekosten den Verwaltungshaushalt belasten. Die guten Steuereinnahmen werden weiterhin zu einer Erhöhung der Kreisumlage in den Jahren 2020ff führen. Auch sollen alle Möglichkeiten für eine Senkung der Umlage an den Zweckverband ausgeschöpft werden. Auch bei den sonstigen Einrichtungen im freiwilligen Bereich wie Bücherei oder Freibad sollen die Gebühren erhöht werden.

 

In der anschließenden Diskussion wurde nach Hochrechnungen gefragt: Wie wird es sich weiterentwickeln? Wie wirkt sich die konjunkturelle Entwicklung auf Grafing aus? Laut Stadtkämmerer könnte sich die konjunkturelle Entwicklung in der Einnahmesituation widerspiegeln. Doch hat Grafing einen guten Mix an Mittelständlern – dies wertete die Erste Bürgermeisterin als positiv und zukunftssichernd.

 

Ein Ausschussmitglied brachte Vergleichszahlen in die Diskussion ein: 5 Mio. Euro Gewerbesteuer in Grafing und dagegen 12 Mio. Euro Gewerbesteuer in Wasserburg.

Die Grafinger Stadthalle etwa sei unterfinanziert, ebenso Eishalle und Rathaus. Es gebe wenig Rücklagen und hier werden künftig hohe Kosten erwartet. Getragen werden könnten diese nur durch einen Sparkurs (mindestens 20 Jahre) und eine hohe Gewerbesteuer. Das Ausschussmitglied sieht in diesem Bereich eine Erhöhung von auf 8 Mio € für nötig an.

 


Der Ausschuss nahm ohne Beschlussfassung von dem Vortrag Kenntnis.