Tagesordnungspunkt

TOP Ö 1: Photovoltaik; Bündelausschreibung Grafing; Kommunikationsplan Energieagentur EBE

BezeichnungInhalt
Sitzung:14.05.2019   EB/007/2019 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Die Sitzungsleiterin erteilte dem Stadtratsmitglied Herrn Josef Biesenberger das Wort. Dieser stellte dem Gremium das Konzept „Bündelausschreibung Photovoltaik“ der Energieagentur Ebersberg vor.

 

1.    Erfahrungsbericht des Referenten

 

Familie Biesenberger aus Grafing-Bahnhof hat sich im vergangenen Jahr bereits an einer Bündelausschreibung Photovoltaik der Marktgemeinde Glonn beteiligt. Insgesamt nahmen an diesem Projekt 30 Haushalte teil.

 

Individuell wurde für jedes der Häuser eine eigens zugeschnittene Photovoltaikanlage installiert. Familie Biesenberger ließ eine 7,2-KW-Photovoltaikanlage auf ihrem Ost-West-Dach anbringen. Das Fazit: Der Ertrag ist zufriedenstellend.

 

In den sonnigen Monaten zwischen April und Oktober wird nur noch wenig Energie aus dem Netz benötigt. Die Photovoltaikanlage auf dem Ost-West-Dach der Biesenbergers reicht für den Eigenbedarf und darüber hinaus für einen zweiten Haushalt (Mieter) aus. An besonders sonnigen Tagen kann ins öffentliche Netz eingespeist werden. Die Vergütung liegt derzeit zwischen 10,5 Cent und 12 Cent.

 

Josef Biesenberger veranschaulichte anhand einer Grafik den familiären Tagesbedarf an Strom, sowie die Gewinnung seiner Photovoltaikanlage.

 

2.    Bündelausschreibung Photovoltaik in Grafing

 

Die Energieagentur Ebersberg hat im Landkreis bereits mehrere Bündelausschreibungen initiiert. Grafing wird die fünfte Gemeinde sein in der das Photovoltaikprojekt angeboten und durchgeführt wird. Projektstart ist nach der Sommerpause im September. Bis Jahresende werden rund 30 Haushalte aufgenommen, die eine Photovoltaikanlage auf ihrem Dach installieren und sich dabei professionell unterstützen lassen möchten.

 

Kosten

Die Objektaufnahme kostet den Hausbesitzer 120 EUR. Eine Teilnahme an der Ausschreibung ist davon unabhängig.

 

Die Gesamtkosten der Einzelprojekte hängen von der Anzahl der Module und dem Arbeitsaufwand ab. Zur Orientierung: Das Referenzprojekt „Biesenberger“ hat insgesamt 18.000 EUR gekostet. Größter Anteil entfiel auf die Batterie mit 7.000 EUR. Diese hat eine Garantiezeit von 10 Jahren.

 

Projektablauf

Die Ausschreibung startet im September. Bei genügend Interessenten wird eine Versammlung, als Informationsveranstaltung einberufen. Danach werden Angebote von verschiedenen Solateuren durch die Energieagentur Ebersberg eingeholt. Im Rahmen einer weiteren Versammlung wird ein Anbieter von den Teilnehmern bestimmt.

Bis Jahresende erhält jeder teilnehmende Haushalt ein individuelles Angebot. Die Montage beginnt. Begleitet wird das Projekt durchgängig von den Experten der Energieagentur Ebersberg.