Tagesordnungspunkt

TOP Ö 21: Liegenschaften;
Kindertagesstätte Oberelkofen (Interimslösung)

BezeichnungInhalt
Sitzung:30.04.2019   BWUA/054/2019 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Die Beschlussvorlage wurde am 26.04.2019 in das Gremieninfo eingestellt. Die Sitzungsleiterin eröffnete den Tagesordnungspunkt und gab eingangs bekannt, dass der Träger, der den Kindergarten Oberelkofen übernehmen wird, eine Interimslösung in Kirchseeon vorschlägt. Dort werden Kindergartenräumlichkeiten frei. Die Verträge sind aber noch nicht unterzeichnet. Zur weiteren Ausführung des Tagesordnungspunktes wurde das Wort an die Vertreterin des technischen Bauamts übergeben.

 

Der Bau-, Werk- und Umweltausschuss wurde bereits in seiner Sitzung vom 26.06.2018 (TOP N18 Informationen) über die Problematik und die Lösungsansätze für die Schaffung von Kinderbetreuungsplätzen in Grafing informiert. Für das Kindergartenjahr 2018/19 konnten dann kurzfristig die dringend betreuungsbedürftigen Kinder mit Plätzen versorgt werden.

 

Im kommenden Kindergartenjahr 2019/2020 besteht, wie erwartet, erneut ein Betreuungsplatzdefizit von etwa 30 Betreuungsplätzen für Kinder ab dem 3. Lebensjahr (ein bis zwei Kindergartengruppen mit max. 26 Kinder/Gruppe).

Bedingt durch den gesetzlichen Rechtsanspruch gemäß des Kinderförderungsgesetzes, allen Kindern ab dem vollendeten ersten Lebensjahr einen Betreuungsplatz in einer Kindertageseinrichtung oder in der Kindertagespflege zur Verfügung zu stellen, nimmt auch hier die Anzahl der Anmeldungen für Kinderkrippenplätze zu und kann von den vorhandenen Einrichtungen nicht gedeckt werden. Ein Bedarf von etwa 40 Plätzen wurde festgestellt. Dies entspricht drei bis vier zusätzlichen Krippengruppen (max. 12 Kinder/Gruppe).

 

Derzeit werden der Neubau einer Kindertagesstätte, bzw. der Umbau und die Sanierung von zwei Häusern (Alte Schule Oberelkofen, Haus am Dobelweg) geplant. Bis zur Fertigstellung und Nutzungsaufnahme der drei Gebäude (im Zeitraum zwischen 2020 und 2022) wird allerdings ein zusätzliches Betreuungsangebot notwendig.

 

Zur Teilerfüllung des Betreuungsangebots soll eine Übergangslösung in Modulbauweise errichtet werden, die für einen Zeitraum von ca. 2 Jahren betrieben werden soll.

 

Durch die Stadtverwaltung wurde die Errichtung einer befristeten Kindertageseinrichtung auf dem benachbarten Grundstück der „Alten Schule Oberelkofen“ in der Alxinger Straße 8 (westlich des Hochreitherweges Fl. Nr. 26, Gemarkung Elkofen) geprüft.

Es soll eine Modullösung auf Mietbasis, zur Unterbringung von zwei Kinderkrippengruppen geschaffen werden. Das Raumprogramm wurde auf Grundlage der Vorgaben des LRA Ebersberg erstellt. Zur Ermittlung der Mietkosten wurden zwei Firmen zur Angebotsabgabe aufgefordert. Zum Zeitpunkt der Beschlussvorlagenerstellung lag der Stadtverwaltung nur ein Angebot vor, welches als Grundlage der weiteren Grobkostenermittlung dient.

 

Die Untersuchungsergebnisse sollen nachfolgend dargestellt werden:

 

Lageplan

 

 

Module

 

1 Stück KiTa-Containeranlage, bestehend aus:

·        11 Containern, Typ T1, stapelbar

·        9 Containern, Typ T1 S, stapelbar

·        1 Container mit WC-Abteil, Typ T1 WC, stapelbar

·        2 WC-Containern für Kinder mit Wickel-Abteil, Typ T4, stapelbar

·        5 Flurcontainern, Typ T1 S, stapelbar

 

Einrichtung :

·        Spiegelrasterleuchten 2 x 58 Watt

·        2 Stück 1-flügelige Aluminium-Außentüren mit VSG-Glasausschnitt und OTS

·        1 Stück zusätzliche Innentüre

·        6 Stück kindgerechte Handwaschbecken mit Untertischgeräten (Temperaturbegrenzung auf 45 °C)

·        6 Stück kindgerechte WCs

·        Alle Steckdosen kindersicher

 

Für eine Mindestmietdauer von 24 Monaten wird für oben genannte Ausstattung eine monatliche Miete in Höhe von 4.739,00 EUR/Monat berechnet. Bei einer Mindestmietdauer von 36 Monaten reduziert sich der Mietpreis auf 4.470,00 EUR/ Monat. Zusätzlich müssen noch Transportkosten, Krankosten und Kosten für die Montage und Demontage berücksichtigt werden.

 

Die Kosten (exkl. Miete Grundstück) der Übergangslösung bei einer Mietdauer von 2 Jahren stellen sich wie folgt dar:

 

 

Ausgehend von einer Nutzungsdauer mit mindestens 2 Jahren, muss für die Übergangslösung mit Gesamtkosten in Höhe von ca. 483.963,74 EUR kalkuliert werden. Die Kosten für die Pacht des Grundstücks sind noch nicht enthalten.

 

Weiteres Vorgehen

Von der unteren Bauaufsichtsbehörde (Landratsamt Ebersberg) wurde eine Genehmigung für die befristete Errichtung von Containern in Aussicht gestellt. Daher sollte baldmöglichst der Bauantrag zur weiteren Bearbeitung eingereicht werden.

 

Die Bestellung der Container und die baulichen Vorarbeiten (bauseits) sollten schnellstmöglich erfolgen, damit eine Inbetriebnahme im September 2019 gewährleistet ist. Eine Förderung für Mietcontainer wird leider nicht in Aussicht gestellt, so dass die gesamten Kosten durch die Stadt Grafing zu tragen sind.

 

Die hohen Kosten für ein Mietcontainer-Modul und die zusätzlichen Kosten durch Denkmalschutzauflagen wurden im Gremium kritisch beurteilt. Der Standort Oberel­kofen sei zu weit vom Stadtzentrum entfernt. Der Bau-, Werk- und Umweltausschuss sieht es als sinniger an, ein KiTa-Modul zu kaufen, statt zu mieten. Als geeigneterer Standort wurde die Forellenstraße empfunden. Die Machbarkeit solle überprüft werden.

 

Aus der Mitte des Gremiums wurde ferner der Vorschlag aufgebracht, eine Lagerhalle in Grafing-Bahnhof auf Tauglichkeit zu überprüfen, sowie Wohnungen in Grafing-Bahnhof (Hauptstr. 18, Liegenschaft der Stadt Grafing) und die „Alte Post“.

 

Beschluss:

Ja: 4  Nein: 8

 

Der Bau-, Werk- und Umweltausschuss nahm die vorgestellte Übergangslösung (Miete KiTa-Module) zur Schaffung von zwei Kinderkrippengruppen, nebst Kostenaufstellung in Höhe von 483.963,74 EUR zur Kenntnis und empfahl dem Stadtrat der Übergangslösung auf dem Grundstück „Alxinger Straße 8“ (westlich des Hochreitherweges) mit der Fl. Nr. 26 (Gemarkung Elkofen) zuzustimmen und die Stadtverwaltung zu beauftragen die weiteren erforderlichen Maßnahmen in die Wege zu leiten (Maßnahmenbeschluss)

 

Beschluss:

Ja: 12  Nein: 0

 

Der Bau-, Werk- und Umweltausschuss beauftragte die Verwaltung mit der Überprüfung des Standorts Kapellenstr./Forellenstr. zur Schaffung einer Übergangslösung (KiTa-Module) für zwei Kinderkrippengruppen.

 

Beschluss:

Ja:12  Nein: 0

 

Der Bau-, Werk- und Umweltausschuss beauftragte die Verwaltung mit der Überprüfung alternativer Standorte zur Schaffung einer Übergangslösung für zwei Kinderkrippengruppen.