Tagesordnungspunkt

TOP Ö 12: Stadion;
Beschaffung eines neuen Traktors mit Schneefräse für das Stadion

BezeichnungInhalt
Sitzung:19.03.2019   KUSS/014/2019 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Die Beschlussvorlage wurde am 11.03.2019 in das Gremieninfo eingestellt. Der Stadtkämmerer stellte die Antragsunterlagen und den Sachverhalt vor: Der im Stadion verwendete Traktor der Marke John Deere, Baujahr 1999, hat 26 PS und insgesamt 4.000 Betriebsstunden. Früher wurde er im Bauhof verwendet und 2006 dort ausgemustert. Danach wurde er im Stadion eingesetzt.

 

Er hat mehrere Anbaugeräte:

1 Rasenstriegel

1 Rasenkehrmaschine

1 Pflegegerät für die Tennenlaufbahn

1 Schleppnetz

1 Kunstrasenpflegegerät

1 Winterdienstausrüstung

 

Der Pflegeaufwand ist beim Sportplatz und dem dazugekommenen Kunstrasen deutlich gestiegen. Es handelt sich um eine Schulsportanlage, die auch durch den Nachmittagsunterricht mehr genutzt wird als früher. So finden die so genannten bewegten Pausen auf dem Fußballplatz und der gesamten Anlage statt.

 

Um den Kunstrasen auch im Winter nutzen zu können, muss er abgefräst werden. Damit er vom Schnee befreit wird, ist Abfräsen notwendig. Ansonsten könnte der Kunstrasen durch Eis- und Schneereste, die die Kunstfasern herausreißen, beschädigt werden. Dann ist es auch im Winter einfacher, die Kinder der Ganztagsklassen und Nachmittagsbetreuung während der Pausen im Freien zu beschäftigen.

 

Bisher musste immer eine Schneefräse von Ebersberg ausgeliehen werden, die auf einem Lader nach Grafing transportiert werden muss. Die Ebersberger verleihen das Gerät aber auch nur, wenn sie es selbst nicht brauchen. Also ist sie nach und während des Schneefalls nicht verfügbar. 

 

Weiter würden die Hallenkapazitäten geschont, weil auch Fußballmannschaften im Winter sinnvoll im Freien auf einem vom Schnee befreiten Kunstrasen trainieren könnten. 

 

Beim Traktor stehen Reparaturmaßnahmen an, die hohe Kosten verursachen. Er verliert Öl, was dem Kunstrasen und auch sonst dem Boden schadet. Das Hydrostatgetriebe müsste erneuert werden.

 

Deshalb wird vorgeschlagen, einen neuen Traktor anzuschaffen, der genügend Leistung für die Anbaugeräte hat. Er bräuchte also mindestens 40 PS und einen Frontlader für Pflegearbeiten. Damit könnte man Sand, Humus, Düngemittel, Sand usw. transportieren, was zu einer deutlichen Arbeitserleichterung führen würde.

 

Daneben sollte dann eine Schneefräse angeschafft werden, was nicht nur für die Nutzung des Kunstrasens im Winter förderlich wäre, sondern auch bei Schneeverwehungen auf Geh- und Radwegen gut wäre.

 

Ideal wäre für die Anforderungen im Stadion der John Deere 3045 mit 45 PS mit Frontlader und Schneefräse. Dafür wurde bereits ein Angebot eingeholt. Die Kosten würden sich auf 49.099 € für den Traktor, 5.513 € für den Frontlader und 9.270 € für die Schneefräse belaufen. Allerdings müssten aus vergaberechtlichen Gründen noch weitere Angebote eingeholt werden. Die Mittel sind im Haushalt eingestellt.

 

 

In der anschließenden Diskussion zeigte sich, dass die meisten Ausschussmitglieder keine Notwendigkeit einer Neuanschaffung sehen. Dem bisherigen Traktor der Marke John Deere wurde Langlebigkeit attestiert. Die Investition in eine Schneefräse wurde befürwortet.

 

Ein Stadtrat gab zu bedenken, dass der bisherige Traktor nicht nur für Arbeiten im Stadion eingesetzt werde, sondern auch die anderen Fußballfelder der Stadt bearbeite und damit im Dauereinsatz sei.

 


Der Kultur-, Schul-, Sport- und Sozialausschuss beschloss nach Sachvortrag gegen eine Stimme der Beschaffung einer Schneefräse zuzustimmen. Vor der Anschaffung müssen Angebote eingeholt werden. Das wirtschaftlichste Angebot erhält den Zuschlag. Der bislang im Stadion verwendete Traktor John Deere wird nicht ersetzt, sondern soll weiter genutzt werden.