Tagesordnungspunkt

TOP Ö 12: Informationen

BezeichnungInhalt
Sitzung:29.11.2018   BWUA/049/2018 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Kläranlage – Blitzschutz- und Überspannungsschutz

Am 28.11.2017 wurde in der Sitzung des Bau-, Werk- und Umweltausschusses die Vergabe der Blitzschutz- und Überschutzschutzarbeiten in Höhe von 60.714,45 EUR beschlossen.

 

Die Arbeiten sind mittlerweile abgeschlossen und abgenommen. Bei der Abnahme zeigte sich, dass beim Überspannungsschutz an 4 Geräten die Fernmeldekontakte fehlten. Die Fernmeldekontakte sorgen dafür, dass bei Spannungsschwankungen eine Meldung im PLS System der Kläranlage erscheint.

 

Das die Überspannungsschutzgeräte ohne Fernmeldekontakte montiert wurden, ist auf einen Fehler in der Ausschreibung zurück zu führen. Leider wurde bei der Montage der Geräte aber auch von der ausführenden Firma nicht gesondert darauf hingewiesen, dass die Bestandsgeräte einen Fernmeldekontakt haben und die Neuen nicht.

 

Es wurde von Seiten der ausführenden Firma angeboten, die Kosten für den Austausch zu übernehmen, so dass die Stadtwerke nur den Materialmehrpreis zu tragen haben.

 

Das Angebot vom 29.03.2018 für den Aufpreis der Überschutzgeräte inkl. Fernmeldekontakt beläuft sich auf eine Höhe von 714,00 EUR brutto. Die Preise sind vom begleitenden Planer SBS geprüft wurden.

 

Nachtrag 1

Die Auftragserteilung des Nachtrags 1 erfolgte am 05.04.2018 durch das technische Bauamt. Mit diesem Nachtrag 1 erhöht sich der Hauptauftrag um 1,18 v.H. auf 61.428,45 EUR brutto.

 

Im weiteren Rahmen der Blitzschutz- und Überspannungsschutzmaßnahmen auf der Kläranlage, wurde von den Mitarbeitern der Kläranlage angeregt, die Außeninstallationen (z.B. auf den Räumerbrücken) zu überprüfen. Die Überprüfung (Gutachten liegt vor) ergab, dass auch hier erheblicher Bedarf an Sanierung besteht. Die ausführende Firma hat daraufhin ein Nachtragsangebot erstellt.

 

Nachtrag 2

Der Nachtrag 2 beläuft sich auf pauschal 11.900 EUR brutto. Dies entspricht einer Erhöhung des ursprünglichen Hauptauftrags um 19,6 v.H.

Der Gesamtauftragswert erhört sich von 60.714,45 EUR brutto auf 73.328,45 EUR brutto, somit insgesamt um 21 v.H. (brutto 12.614,00 EUR).

 

Aufgrund der Eilbedürftigkeit (Umbau noch vor der Frostperiode) wurde oben genannter Nachtragsauftrag (Massenmehrung), im Rahmen der Befugnis der Ersten Bürgermeisterin, gemäß Art. 37 Abs. 3 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO), beauftragt. Der Bau-, Werk- und Umweltausschuss wird in seiner Sitzung vom 29.11.2018 darüber in Kenntnis gesetzt.

 

Hauptauftrag (BWUA vom 28.11.2017)                                60.714,45 EUR

Gesamtsumme der Nachträge                                                                12.614,00 EUR

Gesamtauftragssumme                                                                             73.328,45 EUR

 

Abrechnungssumme                                                                   68.079,38 EUR

 

 

Kläranlage – Lieferung Flockungsmittel

Für die neue Klärschlammpresse wird ein Flockungsmittel benötigt, um den Klärschlamm pressen zu können.

 

Die Stadtverwaltung hat einen Liefervertrag für Flockungsmittel abgeschlossen, mit Angabe einer Jahresmenge von ca. 10.000 kg. Die Lieferung erfolgt jeweils nach Absprache mit dem techn. Personal der Kläranlage nach Bedarf bzw. Verbrauch.

 

                2,98 € / kg                           10.000 kg                            29.750,00 EUR brutto

 

Abrechnung

Bis August 2018 wurden bereits 9.775 kg Flockungsmittel benötigt. Daraus resultiert eine Abrechnungssumme von 29.080,63 EUR brutto.

 

Die Mehrmengen an Flockungsmittel im abgerechneten Zeitraum begründen sich mit einem erhöhten Schlammanfall. Der Schlammanfall steigt von Jahr zu Jahr unter anderem weil immer mehr Ortsteile an den Kanal angeschlossen werden.

 

Unser Schlammstapelbehälter in der Kläranlage ist voll mit Verzopfungen. Die jährliche Reinigung ist im letzten Jahr unter anderem wegen der wegfallenden Nassschlammabgabe an die Landwirtschaft und dem Bau der Klärschlammpresse nicht erfolgt. Daher muss der Behälter noch dieses Jahr dringend komplett geleert und gereinigt werden. Die Verzopfungen führen immer wieder zu Problemen in den nachgeschalteten Pumpen und in der Kläraschlammpresse.

 

Das verursacht einen höheren Flockungsmittelverbrauch als ursprünglich berechnet.

 

Aktuell ist der Behälter zu 2/3 geleert. Um den restlichen Inhalt zu leeren, geht die Verwaltung davon aus, dass nochmals ca. 6.000 kg Flockungsmittel benötigt werden. Die Gebinde werden in Containern von 1.050 kg geliefert, damit würde für das Jahr 2018 nochmals 6.300 kg abgerufen werden.

 

Der Vertragspartner gibt der Stadt Grafing 5 ct/kg Preisnachlass auf die zukünftige Liefermenge. Die Abrechnungssumme erhöht sich damit um:

 

6.300 kg x 2,93 € / kg = 18.459,00 EUR brutto

 

Die gesamte Abrechnungssumme erhöht sich in Summe auf ca. 48.417,53 EUR brutto, das entspricht einer Erhöhung um 62%.

 

Aufgrund der Eilbedürftigkeit wurde oben genannter Nachtragsauftrag (Massenmehrung), im Rahmen der Befugnis der Ersten Bürgermeisterin, gemäß Art. 37 Abs. 3 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO), beauftragt.

 

 

Eisendorf Kanalisierung, Wasserleitungsbau Geh- und Radweg – Schlussabrechnung

 

Entsprechend der Sitzung des Bau-, Werk- und Umweltausschusses vom 26.06.2018, TOP 9, stellt sich die beauftragte Gesamtsumme wie folgt dar.

 

Summe des erteilten Hauptauftrages                                                                                                  1.398.231,10 EUR

Summe der bisherigen Änderungen                                                                                                         75.986,66 EUR

Summe Nachtragsforderung (Nachtrag 2)                                                                                             163.622,54 EUR

Summe der zusätzlichen Vergütung (Mehrungen)                                                                                 23.000,00 EUR

Summe der Mehrungen Los 1                                                                                                                   19.796,17 EUR

Summe der Mehrungen Los 2                                                                                                                    47.811,00 EUR

Summe der Mehrungen Los 3                                                                                                                    47.694,89 EUR

Summe neue Gesamtvergütung brutto                                                                                           1.776.142,36 EUR

 

 

Zur Abrechnung liegen die folgenden Abrechnungssummen vor:

 

SR Kanal Eisendorf – Schmutzwasserkanal                                                                                             841.151,39 EUR

SR Grundstücksanschlüsse Kanalisation Eisendorf – öffentlicher Teil                                                 60.982,39 EUR

SR Grundstücksanschlüsse Kanalisation Eisendorf – privater Teil                                                        57.583,49 EUR

SR Wasserleitung Eisendorf – Hauptleitung                                                                                          277.556,98 EUR

SR Wasserleitung Eisendorf – HA öffentlicher Anteil                                                                            50.600,94 EUR

SR Wasserleitung Eisendorf – HA privater Anteil                                                                                         404,08 EUR

SR Geh- und Radweg Eisendorf                                                                                                                457.715,26 EUR

SR Oberflächenwiederherstellung Kanalisation Eisendorf                                                                    15.915,44 EUR

Gesamte Abrechnungssumme brutto                                                                                               1.761.909,97 EUR

 

Damit unterschreiten die Schlussrechnungen in Summe den beauftragten Gesamtwert um 14.232,46 EUR brutto.

 

 

Kanalisierung StraußdorfGewährleistungsbefahrung

 

Die Gewährleistung, der im Rahmen der Kanalisierung Straußdorf beauftragten Firmen, läuft im Dezember 2018 ab. Daher wurde eine Gewährleistungsbefahrung in Höhe von 29.553,65 EUR brutto beauftragt. Die Auftragserteilung erfolgte im Rahmen der Zuständigkeit durch die Erste Bürgermeisterin.

 

Im Zuge der Befahrungen wurde festgestellt, dass es zu Massenmehrung kommt.

 

Nachtrag 1 (Massenmehrung)

 

 

Der Auftragswert erhöht sich mit der Mengenänderung um ca. 14.934,50 EUR brutto (exkl. Skonto). Damit zum Ablauf der Gewährleistung im Dezember alle Daten vorliegen, war es notwendig die zusätzlichen Befahrungen sofort mit auszuführen.

 

Aufgrund der Eilbedürftigkeit wurde oben genannter Nachtragsauftrag (Massenmehrung), im Rahmen der Befugnis der Ersten Bürgermeisterin, gemäß Art. 37 Abs. 3 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO), an die ausführende Firma beauftragt.