Tagesordnungspunkt

TOP Ö 2: Projekt Zukunftsstadt,
Vorstellung des Haushaltsmoduls durch die virtualcity systems GmbH

BezeichnungInhalt
Sitzung:09.10.2018   FA/011/2018 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Die Ausschussmitglieder Johannes Oswald und Dr. Böhm erschienen zur Sitzung (= 12 Stimmberechtigte).

 

Die Sitzungsleiterin erteilte dem Vertreter der Verwaltung, Herrn Bauer, das Wort. Dieser erläuterte die folgende zur Verfügung stehende Beschlussvorlage:

 

Die Stadt hat in der Sitzung des Finanzausschusses am 12.12.2017 beschlossen, die Grundversion des 3-D-Stadt-Modells der Firma Cadfem zu erwerben. Es wurde beschlossen, dieses Modell als Entscheidungshilfe für zukünftige Planungen der Stadt zu nutzen. Die Lizenz für dieses Programm kostet 4.500,– € netto pro Jahr.

 

Auch die Stadt Ebersberg hat mittlerweile beschlossen, das Programm zu kaufen. Die Firma Cadfem hat deswegen für dieses Projekt eine Stelle in ihrer Niederlassung Grafing geschaffen. Bereits im März fand ein Gespräch mit Vertretern verschiedener Kommunen und mit Vertretern der Firma Cadfem über den Start des 3-D Modells statt. 

 

So werden zwei Programm-Versionen entwickelt. Mit Version1 arbeitet die Verwaltung. Eine zweite Version wird über die Homepage verlinkt und ist für Bürgerinnen und Bürger einsehbar.

 

Öffentlich sichtbar sind die Themen, die bereits eingearbeitet wurden, wie z.B. Bevölkerungsdichte, Landschaftsschutzgebiete und Bebauungspläne mit den entsprechenden lod-2- oder lod-4-Darstellungen. Ansonsten sind die Gebäude und das Gelände sichtbar.

 

In einem ersten Schritt wird im Rahmen der Bürgerbeteiligung eine Einbindung des Haushalts der Stadt Grafing implementiert. Weiter soll es im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit beim ISEK genutzt werden. Die Kosten hierfür betragen ca. 12.000,– € vor.

 

Für das sog. Haushaltsmodul werden die Daten des Haushalts entsprechend der Einzelpläne an den einzelnen Gebäuden der Stadt, wie Schule, Stadthalle, Rathaus …, verortet. Auch eine Kommentarfunktion ist vorgesehen. Dafür wird es notwendig sein, sich zu registrieren. Dadurch können sich Bürgerinnen und Bürger im Rahmen der Haushaltsberatung über den Haushalt informieren und mitdiskutieren.

 

Haushaltsmittel für die Zukunftsstadt sind unter der Haushaltsstelle 791.57006 in Höhe von 25.000,– € für 2018 eingestellt.

 

Das fertige Modell wird dem Stadtrat vorgestellt.

Anschließend kann der Haushaltsentwurf  2019 online geschaltet werden.

 

Weiter können Planer und Verwaltungsmitarbeiter über ein kostenloses Programm namens „sketchup“ Gebäude in das  Modell hochladen. Dadurch können große Bauvorhaben besser visualisiert werden. 

 

Im Anschluss daran stellte der Vertreter der Verwaltung, Herr Grebner, das Programm „live“ und online vor.

 

Auf Nachfrage erläuterte die Verwaltung, dass man derzeit nur das Grundmodul gekauft hätte, aber es gäbe noch weitere mögliche Module, wie z.B. Leerstände Gewerberäume oder Wohnungen.