Tagesordnungspunkt

TOP Ö 2: Seniorenbeirat;
Tätigkeitsbericht für das Jahr 2017

BezeichnungInhalt
Sitzung:09.10.2018   KUSS/014/2018 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Ausschussmitglieder Biesenberger und Offenwanger erscheinen zu Sitzung (=12 Stimmberechtigte)

 

Im Landkreis Ebersberg ist seit vielen Jahren ein starker und dynamischer Bevölkerungszuwachs zu verzeichnen, in den nächsten 15 bis 20 Jahren wird die Kreisbevölkerung um weitere 7 bis 8% zunehmen.

 

Wenn die Prognosen zutreffen, wird in absehbarer Zeit die Hälfte der Landkreisbevölkerung über 50 Jahre alt sein. Die Auswirkungen dieser demographischen Entwicklung werden massive Herausforderungen mit sich bringen, die ein Umdenken und neue Lösungen für die speziellen Anforderungen des Älterwerdens fordern.

 

In der Stadt Grafing wurde ein Seniorenbeirat gegründet, der sich regelmäßig zu Sitzungen trifft und jährlich seine Arbeit mit einem Bericht im Kultur-, Schul-, Sport- und Sozialausschuss vorstellt.

 

Der Vorsitzende des Seniorenbeirats, Herr Josef Koller, stellte dann seinen Bericht für 2017 vor:

 

An dem „Bankerl-Spaziergang“ der Transition-Initiative im Januar 2017 habe ich für den Seniorenbeirat teilgenommen. Die Vorschläge zu Standplätzen für weitere Ruhebänke sind zu begrüßen.

 

26. Januar konstituierende Sitzung des Seniorenbeirates zur zweiten Wahlperiode mit Neuwahl der Vorstandschaft.

 

Wahl der Vorsitzenden/des Vorsitzenden:

Hr. Koller erklärt sich bereit, wieder den Vorsitz zu übernehmen. Abstimmungsergebnis: 6 Ja, 1 Enthaltung — Hr. Koller nimmt die Wahl an.

 

Wahl der/des stellvertretenden Vorsitzenden:

Vorgeschlagen wird Hr. Siebert, der sich bereit erklärt, das Amt zu übernehmen. Abstimmungsergebnis: 6 Ja, 1 Enthaltung — Hr. Siebert nimmt die Wahl an.

 

Benennung der Schriftführerin/des Schriftführers und der stellvertretenden Schriftführerin/des Schriftführers:

Vorgeschlagen wird Hr. Biesenberger, Abstimmungsergebnis: 7 Ja,

sowie als Stellvertreter Hr. Dr. Josef Rothmoser in Abwesenheit, Abstimmungsergebnis: 7 Ja, ersterer nimmt die Wahl an.

 

Zwei Wochen im Mai Organisation eines Seniorentaxis aufgrund der Sperrung der Bahnübergänge für die älteren Bürger und Bürgerinnen nördlich des Bahnübergangs.

 

April: Vortrag zum Thema Wohnraumgestaltung und Barrierefreiheit in der eigenen Wohnung im Seniorenhaus Grafing

 

Mai: Vortrag durch eine Pflegexpertin mit dem Thema „Umwandlung Pflegestufen in Pflegegrade“ und was habe ich bei der Antragstellung zu beachten.

 

Monatliches Senioren-Cafe im Glashaus mit einer durchschnittlichen Besucherzahl von etwa 25 Personen.

 

Besprechung mit Stiftung Seniorenhaus, Caritas unter der Federführung von Frau Bürgermeisterin Obermayr bezüglich Erweiterung des Angebots für Betreutes Wohnen zu Hause. Leider kam das Projekt wegen hoher Finanzierungsansprüche nicht zustande.

Der Pflegestern hat das niederschwellige Angebot zum Betreuten Wohnen Zuhause eingestellt. In gemeinsamen Gesprächsrunden mit der Stiftung Seniorenhaus, der Caritas und der Seniorenkarte wurde vergeblich nach einer Lösung gesucht. Die Caritas forderte eine hohe finanzielle Beteiligung an den Personalkosten und dies war von allen Beteiligten nicht leistbar.

 

Unterstützung von Frau Dierauff und Präsentation an der Senioren-Info-Börse am 29.9.2017.

Die Veranstaltungen der Seniorenbeauftragten im Landratsamt wurden regelmäßig besucht.

Teilnahme am 4.11. am Stadtsparziergang zur Barrierefreiheit mit Herrn Architekten Gutjahr. Leider ist bisher nichts umgesetzt worden.

 

14.12. kleine Weihnachtsfeier im Glashaus für die Teilnehmer vom Senioren-Café Anwesend ca. 40 Personen. Ein Zauberer begeisterte die Anwesenden.

 

Dezember: Für 8 Personen einen Antrag auf eine Geldzuwendung gestellt. Den Anträgen wurde entsprochen und die Zuwendungen konnte ich verteilen.

 

Offene Punkte: Präsentation auf der Homepage der Stadt Grafing, Einrichtung eines Bürgerbusses und Treppenlift in der Stadthalle zu den Toiletten.

 

Einbindung Barrierefreiheit It. Stadtratsbeschluss.