Tagesordnungspunkt

TOP Ö 18: Stadtwerke Grafing;
1. Zwischenbericht für den Verlauf des Wirtschaftsjahres 2018 der Stadtwerke Grafing

BezeichnungInhalt
Sitzung:24.07.2018   BWUA/046/2018 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Die Beschlussvorlage wurde den Stadtratsmitgliedern mit der Ladung zur heutigen Sitzung zur Verfügung gestellt. Vom Verwaltungsvertreter wurde der Zwischenbericht für das erste Halbjahr 2018 der Stadtwerke Grafing b.M. vorgestellt.

 

Die Werkleitung ist verpflichtet, dem Werkausschuss über den Ablauf des Wirtschaftsplans zu unterrichten. In § 4 Abs. 7 der Betriebssatzung wurde diese Berichtszeit auf 6 Monate festgelegt. Mit dem Zwischenbericht soll Aufschluss über die Entwicklung der Erträge und Aufwendungen der Erfolgspläne und über die Abwicklung der Vermögenspläne gegeben werden. Nach den bisherigen Zahlen für das Wirtschaftsjahr 2018 sind die Erträge und Aufwendungen entsprechend dem Wirtschaftsplan eingetroffen.

 

Die für diesen Überblick aus der Buchhaltung ermittelten Zahlen beziehen sich auf den 10.07.2018. Es kam zu keinen Vorkommnissen, die den Wirtschaftsplan entscheidend zuwiderlaufen und eine Reaktion der Werkleitung und des Werkausschusses erfordert hätten.

 

1.            Wasserversorgung

 

Die Erlöse im Erfolgsplan mit 655.204,–  EUR liegen insgesamt bei 54,6% des Ansatzes im Wirtschaftsplan von 1.200.000,– EUR. Die Aufwendungen betragen 419.660,– EUR und liegen um 65,1% unter dem Ansatz. Die Erlöse werden in der veranschlagten Höhe eingehen. Zurzeit werden die Ablesekarten versandt und der Rücklauf mit den Werten für die Abrechnung erfasst. Der Wirtschaftsplan wurde im Erfolgsplan ausgeglichen geplant. Die Aufwendungen und Erträge sollen 1.200.000,– EUR betragen.

 

Durch die Neukalkulation steigt die Abschreibung durch die Berechnung nach Wiederbeschaffungswerten auf 400.000,– EUR und soll, abhängig vom Investitionsbedarf, den Kreditbedarf vermindern.

 

Im Vermögensplan wurden Investitionen in Höhe von 354.945,– EUR abgewickelt. Dies sind knapp 23% der geplanten Investitionen in Höhe von 1.400.000,– EUR. Der Investitionsbedarf liegt mit 290.000,– EUR unter der Summe des Jahres 2017. 182.136,– EUR wurden für die Wasserleitungen aufgewendet. Zähler wurden für ca. 16.277,– EUR ausgewechselt und der Kauf eines Grundstücks im Wasserschutzgebiet für 45.000,– EUR vorgenommen. Für den neuen Caddy-Pkw des Wasserwerkes wurden 18.616,– EUR ausgegeben. Die Tilgungen liegen bei 154.534,– EUR.

 

Wirtschaftspläne der Stadtwerke

2017

2017

 

Wasser

Ist

Erfolgsplan

Plan

10.07.2018

Erträge

1.200.000 €

655.204 €

Aufwendungen (mit Abschreibungen)

1.200.000 €

419.660 €

Ergebnis

0,00 €

235.544 €

 

Wasser

Ist

Vermögensplan

Plan

10.07.2018

Deckungsmittel

1.770.000 €

312.357 €

Investitionen und Tilgungen

1.770.000 €

489.479 €

Gesamtergebnis

0,00 €

–177.122 €

 

Bei den Deckungsmitteln im Vermögensplan wurde bisher kein Darlehen aufgenommen. Die Kreditermächtigung bei der Wasserversorgung liegt bei 1.050.000,– EUR.

 

Nr.

Investitionsprogramm Wasser

2018

1

Grundstücksanschlüsse - Laufend

30.000 €

2

Wasserleitungsneubau Dichau-Neudichau

150.000 €

3

Wasserleitungserneuerung Eisendorf

200.000 €

4

Wasserleitungserneuerung Am Feld

100.000 €

5

Wasserleitungserneuerung Rotter Straße

200.000 €

6

Erschließungsbeiträge Gewerbegebiet

300.000 €

7

Brunnen, Behälter (Ausstattung, Instandhaltung)

150.000 €

8

WSG Öxing, Ermittlung + geh. Erlaubnis

45.000 €

9

Notverbund Ebersberg Grundlagenermittlung

15.000 €

10

Ersatzbeschaffung Wasserzähler

20.000 €

11

Leitungskataster GIS

15.000 €

12

Ausstattung Wasserwerk

20.000 €

13

Fuhrpark / Ausrüstung

20.000 €

14

Kostenersatz Leitungsbau Kellerstraße

85.000 €

15

Wasserleitungsbau Gindlkofener Weg Ost

50.000 €

 

Vermögensplan

1.400.000 €

 

2.            Abwasserbeseitigung

 

Bei der Abwasserbeseitigung liegen die Erlöse im Erfolgsplan des Wirtschaftsjahres 2018 zum 10.07.2018 bei 1.046.373,– EUR (Plan: 1.780.000,– EUR). Dies entspricht 58% gegenüber dem Plan. Anders als bei der Wasserversorgung setzen sich hier Erlöse nicht nur aus den Gebühreneinnahmen zusammen. Die Stadt leistet für die Straßenentwässerung ebenfalls einen Beitrag von fast 158.000,– EUR. Die Gebühren reichen aus, um die Aufwendungen zu decken. Die Aufwendungen betragen 651.131,– EUR. Es besteht ein momentaner Überschuss von 395.242,– EUR im Erfolgsplan.

 

Wirtschaftspläne der Stadtwerke

20176

2017

 

Abwasser

Ist

 

Plan

10.07.2018

Erträge

1.780.000 €

1.046.373 €

Aufwendungen

1.780.000 €

651.131 €

Ergebnis

0 €

395.242 €

 

Abwasser

Plan

Ist

10.07.2018

Deckungsmittel

2.410.000 €

514.680 €

Investitionen und Tilgungen

2.410.000 €

648.981 €

Ergebnis

0 €

–134.301 €

 

 

Im Vermögensplan wurden Investitionen in Höhe von 540.246,– EUR (25%) abgewickelt. Geplant sind Investitionen in Höhe von 2.110.000,– EUR. Die Tilgungsleistungen liegen bei 108.725,– EUR. Geplant sind Tilgungsausgaben in Höhe von 300.000,– EUR.

 

In die Kläranlage wurden 122.069,– EUR für die Schlammentwässerungsanlage investiert. 352.431,– EUR entfielen dabei auf Ausgaben für das Leitungsnetz. 215.000,– EUR wurden für die Kanalisation im Gewerbegebiet Grafing-Schammach II aufgewendet. Weitere Maßnahmen sind aus dem Finanzplan ersichtlich.

 

Nr.

Titel/Haushaltstelle

2018

1

Leitungsbau Am Feld

100.000 €

2

Grundstücksanschlussleitungen Herstellung Lfd.

30.000 €

3

Kanalsanierung allgemein

50.000 €

4

Kläranlage: Ausstattung

65.000 €

5

Kläranlage: Klärschlamm

200.000 €

6

Kläranlage: Maschinentechnik

200.000 €

7

Regenwasserkanal Goldberg

100.000 €

8

Kanalbau Straußdorf Baukosten

110.000 €

9

Erschließung Gewerbegebiet Erweiterung

700.000 €

10

Kanalbau Eisendorf

455.000 €

11

Fuhrpark

35.000 €

12

Kanalbau Gindlkofener Weg

50.000 €

13

GIS Aktualisierung

15.000 €

 

Vermögensplan

2.110.000 €

 

 

In der nächsten Sitzung des Stadtrats soll das im Haushalt eingeplante Darlehen aufgenommen werden. Bei der Abwasserbeseitigung besteht eine genehmigte Kreditermächtigung in Höhe von 455.000 EUR, die in Anspruch genommen wird.

 

Im Ergebnis besteht bei den Stadtwerken zum 10.07.2018 ein Defizit von 311.423 EUR.

 

Die im Anschluss aufgetretenen Fragen aus dem Gremium wurden vom Stadtkämmerer allesamt beantwortet.

 

Abschließend wurde die Verwaltung von einem Ausschussmitglied gebeten, künftig in den Zwischenberichten bei den Leitungssanierungen nicht nur die abgerechneten Beträge, sondern auch die Massen der sanierten Leitungen pro Halbjahr sowie die Einheitspreise pro Meter mit anzugeben.

 

Der Bau-, Werk- und Umweltausschuss nahm den Zwischenbericht der Stadtwerke Grafing b.M. für das erste Halbjahr 2018 zur Kenntnis.