Tagesordnungspunkt

TOP Ö 5: Kinderbetreuung;
Bevölkerungsprognose für die Kindertagesstättenplanung der Stadt Grafing bis 2025

BezeichnungInhalt
Sitzung:10.07.2018   StR/050/2018 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Die Stadt Grafing wächst erheblich durch Zuzug und eine hohe Geburtenrate. Die Planung für Kinderbetreuung muss im Zuge dessen noch weiter forciert werdn. Für das kommende Kindergarten-/Schuljahr werden Lösungen gesucht. Langfristige Daten sollen eine Entscheidungsgrundlage schaffen für das weitere Vorgehen.

 

Das Landratsamt erstellt anhand des so genannten „Hildesheimer Modells“ Bevölkerungsprognosen über die zukünftige Entwicklung der Einwohnerzahlen in Grafing sowie den sich daraus erschließenden Bedarf für die Kinderbetreuungseinrichtungen.

 

Frau Dr. Wilken vom Landratsamt Ebersberg (Jugendhilfeplanung) stellte dem Stadtrat die aktuelle Bevölkerungsprognose vor. Grundlage für diese Präsentation sind allgemeingültige Daten über die Bevölkerungsentwicklung im Landkreis und Informationen aus dem Einwohnermelde- und Bauamt der Stadt Grafing.

 

 

0002

 

 

0003

 

0004

 

0005

 

0006

 

0007

 

0008

 

0009

0010

0011

 

0012

 

0013

 

In der anschließenden Duskussion wurde bemerkt, dass die vorgelegten Zahlen durchaus besorgniserregend seien, demzufolge wurde die Befürchtung geäußert, dass wohl auch der Ausbau der Schulen jetzt schon zu klein dimensioniert sei.

 

Auf Nachfrage erklärte die Sitzungsleiterin, dass die Reihenfolge bei der Schaffung neuer Kita-Plätze Straußdorf, Oberelkofen, Grundstück Haseitl und Forellenstr. sei.

 

Frau Wilken wies darauf hin, dass ohne Zuzug die Bevölkerung Grafings schrumpfen würde.

 

Ferner wurde noch dafür plädiert, nachhaltig für ausreichend  Kita-Plätze zu sorgen.