Tagesordnungspunkt

TOP Ö 5: Liegenschaften;
Jahnsporthalle Grafing (Dreifachturnhalle);
Flachdachsanierung;
Maßnahmenbeschluss

BezeichnungInhalt
Sitzung:28.06.2018   StR/049/2018 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Die Sitzungsleiterin erteilte der Vertreterin der Verwaltung, Frau Magdon, das Wort.

Diese erläuterte die folgende zur Verfügung gestellte Beschlussvorlage:

 

Das Bestandsdach der Jahnsporthalle (Dreifachturnhalle) weist bereits seit einigen Jahren immer wieder Beschädigungen auf und ist dadurch stellenweise undicht. Durch den örtlich ansässigen Spengler wird das Flachdach daher regelmäßig ausgebessert.

 

Die Prioritätenliste der notwendigen baulichen Maßnahmen an den städtischen Gebäuden, sah die Sanierung des Flachdaches der Jahnsporthalle erst in den nächsten Jahren vor.

 

Da die Undichtigkeiten allerdings in immer kürzeren Abständen auftreten, muss diese Maßnahme nun dringend vorgezogen werden, zumal das Ende des Lebenszyklus nach nunmehr fast 30 Jahren erreicht ist.

 

Das Dach besteht aus einer äußeren Abdichtung, Dämmung, Dampfsperrbahn und dem darunter liegenden Trapezblech. Dieses liegt wiederum auf den Fachwerkträgern auf. Im Rahmen einer Sondierungsöffnung wurde überprüft ob zusätzlich zur äußeren Abdichtung auch die darunter liegenden Lagen beschädigt sind. Im Sondierungsbereich befanden sich die Dämmung und die Dampfsperre in einem guten Zustand.

 

Daher sah eine erste Idee die Aufdoppelung der äußeren Abdichtung vor: Dabei sollte eine weitere Abdichtungslage über die bestehende Abdichtung aufgebaut werden.

 

Da das Dachtragwerk allerdings im Zuge des Neubaus der Jahnsporthalle nicht nach den ursprünglichen Vorgaben des Statikers, sondern in veränderter Form zur Ausführung gekommen ist, wurde ein Statiker damit beauftragt zu überprüfen, ob die zusätzliche Last (zus. Abdichtung) auf das Dachtragwerk aufgebracht werden kann.

 

Es stellte sich heraus, dass das Dachtragwerk nach heutigen Vorschriften unterdimensioniert ist. Es dürfen somit keine weiteren Lasten aufgebracht werden. Daher ist es erforderlich die Bauteile auszutauschen und Produkte mit gleichem oder niedrigerem Flächengewicht zu verwenden.

 

Bei der Dachfläche handelt es sich um ein Flachdach (Fläche ca. 45 × 19 = ca. 850 m²) mit angrenzendem Sheddach (Dachpfannen).

 

Die Kostenberechnung (Kostenanschlag) für die Sanierung des Flachdaches der Jahnsporthalle beläuft sich auf brutto 137.857,93 EUR.

 

Da die Maßnahme nicht für das Haushaltsjahr 2018 geplant war, stehen aktuell keine Haushaltsmittel für die Dachsanierung der Jahnsporthalle zur Verfügung. Somit handelt es sich um bisher nicht veranschlagte (außerplanmäßige) Ausgaben. Dennoch empfiehlt die Stadtverwaltung dringend, die Sanierung des Flachdaches der Jahnsporthalle durchzuführen. Eine Beteiligung des Landkreises an den Kosten, entsprechend der vereinbarten prozentualen Aufschlüsselung, ist bereits vereinbart.

 

In der anschließenden Diskussion erklärte die Vertreterin der Verwaltung, auf Nachfrage zur Haltbarkeit der sanierten Flachdachabdichtung, dass im Gegensatz zu den vor 25 Jahren verbauten Dachabdichtungsbahnen heute qualitativere Materiealien zum Einsatz kommen und einige Hersteller bis zu 25 Jahren Garantie für ihre Produkte einräumen würden. Andere Dachaufbauten z.B. mit Kies ließe die Statik des Bestandstragwerkes nicht zu. Aus diesem Grund sei auch der Aufbau einer Photovoltaikanlage nicht ohne weiteres möglich.


Der Stadtrat nahm auf Empfehlung des Bau-, Werk- und Umweltausschusses die Kostenberechnung in Höhe von brutto 137.857,93 EUR für die Flachdachsanierung der Dreifachturnhalle zur Kenntnis und beschloss einstimmig, die bisher nicht veranschlagten (außerplanmäßige) Ausgaben zu billigen und die Maßnahme aufgrund der Dringlichkeit bereits in diesem Jahr auszuführen zu lassen (Maßnahmenbeschluss).