Tagesordnungspunkt

TOP Ö 9: Stadtwerke Grafing / Stadt Grafing b.M.;
Kanalisierung des Ortsteiles Eisendorf, teilweise Erneuerung der Wasserversorgungsleitungen in Eisendorf und Geh- und Radweg in Eisendorf;
Mehrkosten

BezeichnungInhalt
Sitzung:26.06.2018   BWUA/045/2018 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Die Sitzungsleiterin erteilte der Vertreterin des technischen Bauamtes das Wort.

Diese erläuterte die folgende am 18.06.2018 zur Verfügung gestellte Beschlussvorlage:

 

In seiner Sitzung vom 27.07.2016 hat der Bau-, Werk- und Umweltausschuss den Bauentwurf für die Kanalisierung der Ortsteile Oberelkofen und Eisendorf gebilligt und die Durchführung beschlossen. Nachdem die Zuwendungsbescheide für die Maßnahmen am 22.12.2015 bei der Stadt Grafing b.M. eingingen, wurde 2016 zuerst die Kanalisierungsmaßnahme Oberelkofen durchgeführt.

 

Die Bauleistungen für die Kanalisierung des Ortsteiles Eisendorf wurden am 20.12.2016 vom Bau-, Werk- und Umweltausschuss an die Firma Strabag AG aus Regensburg in Höhe von brutto 1.398.231,10 EUR vergeben. Ergänzend hierzu wurden in den Sitzungen des Bau-, Werk- und Umweltausschusses am 27.07.2017 und am 28.11.2017 nachfolgend aufgeführte „Nachtragsleistungen“ bzw. „Massenmehrungen“ an die Firma Strabag AG aus Regensburg freigegeben.

 

Summe des erteilten Hauptauftrages                                                                                      1.398.231,10 EUR

Summe der bisherigen Änderungen                                                                                              75.986,66 EUR

Summe Nachtragsforderung (Nachtrag 2)                                                                                 163.622,54 EUR

Summe der zusätzlichen Vergütung (Mehrungen)                                                                  23.000,00 EUR

Summe neue Gesamtvergütung (brutto)                                                                              1.660.840,30 EUR

 

 

Im Zuge der Baumaßnahme sind weitere Kostenanpassungen notwendig, die nachfolgend kurz erläutert wurden:

 

Los 1 RW – Kanal (Seeweg) – Massenmehrungen

 

In der Kostenberechnung wurde der Anschluss von 7 Sinkkästen (7 Kupplungen) berücksichtigt und entsprechend ausgeschrieben und beauftragt.

 

Im Zuge der Ausführung wurden weitere Regenwasserleitungen gefunden, die ursprünglich nicht bekannt waren. Daraus ergaben sich zusätzliche Kupplungen, die bislang nicht berücksichtigt waren und zu einer Massenmehrung führen. Daraus ergeben sich für die zusätzlichen Kupplungen Mehrkosten in Höhe von brutto 13.796,17 EUR zzgl. einer Mehrung im Erdbau mit Kosten in Höhe von ca. brutto 6.000,00 EUR.

 

Damit ergibt sich für das Los 1 eine Gesamtkostenmehrung in Höhe von brutto 19.769,17 EUR.

 

 

Los 2 Wasserleitungsbau – Massenmehrungen

 

a)    Bodenentsorgung

 

Gemäß den Untersuchungsergebnissen der Baugrunduntersuchung wurden keine kontaminierten Böden festgestellt. Nach Absprache mit der Stadtverwaltung Grafing und aus den Erfahrungen aus Oberelkofen, wurden belastete Böden in die Ausschreibung mit aufgenommen. Es wurden die Mengen auf die einzelnen Entsorgungsklassen verteilt.

 

Bei den während der Bauzeit durchgeführten Beprobungen sind „nur“ Böden der Klasse Z1.2 vorgefunden worden Die ausgeschriebenen Mengen waren ausreichend, jedoch hat sich eine Mengenverschiebung ergeben, aus welchen die Mehrkosten resultieren.

 

In Summe ergeben sich Mehrkosten in Höhe brutto 47.586,85 EUR (netto 39.988,95 EUR).

 

b)   Bankettherstellung

 

Wie in der Sitzung am 28.11.2017 besprochen, wurde ein größerer Bereich der Asphaltfläche von der Straße „Am Weiher“ bis zur „St.-Anna-Straße“ wieder hergestellt. Damit ergeben sich auch erhöhte Massen für die Bankettherstellung. Ausgeschrieben waren lediglich 150 lfm entlang der geplanten Wasserleitung, aufgemessen und zur Abrechnung kommen 326,95 lfm.

 

Hieraus ergeben sich Mehrkosten in Höhe von brutto 1.303,43 EUR (netto 1.095,32 EUR).

 

c)    Wasserleitung

 

Im Bereich Eisendorf waren keine Informationen über die Leitungsdurchmesser im Bereich der Hausanschlüsse bekannt. Für die Größe der vorhandenen Anwesen (EFH) sind Anschlüsse mit einem Durchmesser von DA 32 üblich. Bei den Grabarbeiten musste jedoch festgestellt werden, dass überwiegend Hausanschlüsse mit DA 40 vorhanden waren.

 

Hieraus ergeben sich Minderkosten in Höhe von brutto 1.079,28 EUR (netto 906,96 EUR).

 

Zusammenfassung Los 2 Wasserleitungsbau

 

Bodenentsorgung                                                                                                                                  47.586,85 EUR

Bankettherstellung                                                                                                                                  1.303,43 EUR

Wasserleitung                                                                                                                                          –1.079,28 EUR

Summe Kostenmehrung                                                                                                                     47.811,00 EUR

 

 

Los 3 Geh- und Radweg – Massenmehrungen

 

Die bereits beauftragten Nachträge für den Geh- und Radweg basierten auf den Erfahrungen der ersten 50 Meter und waren mit Kostenschätzungen hinterlegt. Bei der Ausführung musste jedoch der Boden tiefer gelöst werden, da sehr schluffiger Boden anstand. Des Weiteren sollte im letzten Drittel des Geh- und Radwegs in Richtung Oberelkofen eine Ausweichstelle für landwirtschaftliche Fahrzeuge geschaffen werden (nachträglicher Wunsch der Landwirte).

 

a)    Hauptauftrag

 

Im Hauptauftrag ergeben sich die Mehrkosten in den Positionen für den FSS und dem Planum in Höhe von brutto 42.387,15 EUR (netto 35.619,45 EUR).

 

b)   Nachtrag 1

 

Im Nachtrag 1 ergeben sich die Mehrkosten für die Positionen der Bodenverbesserung in Höhe von brutto 2.388,04 EUR (netto 2.006,76 EUR).

 

c)    Nachtrag 2

 

Im Nachtrag 2 ergeben sich die Mehrkosten in den Entsorgungspositionen in Höhe von brutto 2.919,70 EUR (netto 2.453,53 EUR).

 

Zusammenfassung Los 3 – Geh- und Radweg

 

Boden lösen                                                                                                                                              42.387,15 EUR

FSS                                                                                                                                                                  2.388,04 EUR

Bodenentsorgung                                                                                                                                     2.919,70 EUR

Summe Mehrungen Los 3 – Geh- und Radweg brutto                                                            47.694,89 EUR

 

 

Die Kostenentwicklung der Gesamtmaßnahme, unter Einbezug der beschriebenen Mehrungen, stellt sich wie folgt dar:

 

Summe des erteilten Hauptauftrages                                                                                      1.398.231,10 EUR

Summe der bisherigen Änderungen                                                                                              75.986,66 EUR

Summe Nachtragsforderung (Nachtrag 2)                                                                                 163.622,54 EUR

Summe der zusätzlichen Vergütung (Mehrungen)                                                                  23.000,00 EUR

Summe der Mehrungen Los 1                                                                                                          19.796,17 EUR

Summe der Mehrungen Los 2                                                                                                           47.811,00 EUR

Summe der Mehrungen Los 3                                                                                                           47.694,89 EUR

Summe neue Gesamtvergütung brutto                                                                                  1.776.142,36 EUR

 

Die Hauptauftragssumme von brutto 1.398.231,10 EUR erhöht sich um 377.911,26 EUR (Gesamtsumme bisheriger und neuer Leistungsänderungen) auf brutto 1.776.142,36 EUR. Dies entspricht einer Kostensteigerung von 27,03 v.H. gegenüber dem erteilten Hauptauftrag.

 

Von der Stadtverwaltung wurde empfohlen, die beschriebenen Massenmehrungen bzw. Mehrkosten für den Regenwasserkanal, den Wasserleitungsbau, sowie den Geh- und Weg, in Höhe von brutto 115.302,06 EUR freizugeben.

 


Der Bau-, Werk- und Umweltausschuss billigte einstimmig die notwendigen Massenmehrungen gemäß Kostenaufstellung. Die Gesamtauftragssumme erhöht sich auf brutto 1.776.142,36 EUR.

Ferner beschloss der Bau-, Werk- und Umweltausschuss einstimmig, die zusätzliche Vergütung in Höhe von brutto 115.302,06 EUR an die Firma Strabag AG aus 93059 Regensburg freizugeben.