Tagesordnungspunkt

TOP Ö 2: Jugendorchester Grafing;
Antrag auf einen Zuschuss für 2018

BezeichnungInhalt
Sitzung:17.04.2018   KUSS/012/2018 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Der Vertreter der Verwaltung erläuterte die Vorgeschichte des Antrags. Bis 2013 bestand das Jungenorchester bereits 10 Jahre und war bis dato Jugend-Bildungs-Initiative des Gymnasiums. Es stand der Jugend landkreisweit, unabhängig von der Schulzugehörigkeit, offen. In den letzten Jahren ist die Anzahl der nicht der Schule zugehörigen Mitglieder so stark angestiegen, dass man die Verbindung zum Gymnasium gelöst und einen eigenen Verein gegründet hat.

 

Mit Schreiben vom 28.02.2018 beantragte die Leiterin des Grafinger Jugendorchesters, wie bereits in den letzten Jahren, wiederum die finanzielle Unterstützung der Stadt, um die Aktivitäten des Vereins zu finanzieren. Bereits bisher wurde das Jugendorchester von der Stadt unterstützt. Die Förderung wurde vor einigen Jahren auf 3.000,– € festgelegt. Das Jugendorchester probt seit Jahren in der Mensa und im ehemaligen Bewegungsraum der VHS in der Rotter Str. 8. Des Weiteren werden zwei Zimmer des Gebäudes in der Rotter Str. als Büro genutzt. Dies gilt aber für die Rotter Str. 8 nur bis zur Entscheidung über die weitere Verwendung des Gebäudes.

 

Übersicht über die bisherigen Zuschüsse:

 

HHJ

Konto-Nr.

Datum

 Belegsoll

 Beleg ist

Buchungstext

2010

360.70000

17.05.2010

      200,00 €

      200,00 €

Zuschuss 2010

2012

360.70000

27.02.2012

  3.000,00 €

  3.000,00 €

Zuschuss 10jähr.Jubiläum

2014

340.70000

07.05.2014

  3.000,00 €

  3.000,00 €

Zuschuss 2014

2015

340.70000

13.04.2015

  3.000,00 €

  3.000,00 €

Zuschuss 2015

2016

340.70000

24.10.2016

  3.000,00 €

  3.000,00 €

Zuschuss 2016

2017

340.70000

18.10.2017

  3.000,00 €

  3.000,00 €

Zuschuss 2017

 

In dem jetzigen Antrag geht es um die Bezuschussung für das Haushalsjahr 2018.  Nach Gründung des Vereins beschloss der zuständige Ausschuss bereits 2012, das Jugendorchester seitens der Stadt zu unterstützen, einerseits im Hinblick auf die kulturelle Bedeutung, andererseits hinsichtlich des Freizeit- und Bildungswertes für Jugendliche. Insgesamt hat der Verein mittlerweile rund 150 Aktive.

 

Laut der jetzt vorgelegten Kalkulation entstehen Kosten pro Saison von knapp 48.000,– €. Mitgliedsbeiträge will der Verein nur auf freiwilliger Basis erheben. Für den laufenden Betrieb entstünde so eine Deckungslücke von rund 5.000,– € pro Saison. Man hat nicht nur bei der Stadt Grafing einen Antrag gestellt, sondern auch bei der Stadt Ebersberg um Unterstützung nachgesucht. Der Landkreis beteiligt sich bereits mit 4.000,– € an den Aufwendungen des Vereins. Die Lücke sollte im besten Fall dann von den Städten Ebersberg und Grafing sowie dem Landkreis und weiteren Sponsoren geschlossen werden.

 

Die Stadt Ebersberg stellte in der Vergangenheit einen Zuschuss zur Saalmiete in Aussicht. Der Verzicht auf Mitgliedsbeiträge wird mit der kostenintensiven Ausbildung an den Musikinstrumenten und der Tatsache, dass man auch Kindern von einkommensschwachen Eltern die Mitwirkung am Orchester ermöglichen möchte, erklärt. Außerdem werden Mitgliedsbeiträge von einigen Mitgliedern des Orchesters auf freiwilliger Basis bezahlt.

 

Die Stadthalle ist laut Aussage von Frau Gruber, der Leiterin des Jugendorchesters zu klein, um rentabel Aufführungen des großen Jugendorchesters durchzuführen. Dafür plant man in Zukunft Auftritte, zum Beispiel im Stadtpark, in Grafing.

 

In der anschließenden Diskussion wurde nochmals darauf hingewiesen, dass auch in der Stadthalle Auftritte möglich wären. Herr Schlagenhaufer als zuständiger Mitarbeiter für die Kunst in der Stadthalle ist in Gesprächen mit Frau Gruber, um mehr Auftritte in der Stadthalle zu ermöglichen. Dann müsste man eben mit einer kleineren Orchesterformation auftreten.

 

Von einem anderen Ausschussmitglied wurde auf die anderen Grafinger Vereine aufmerksam gemacht, die geringere Zuschüsse bekämen und mit viel Eigenleistung ihre Vereinsräume ausstatten. Auch die Erhebung von Mitgliedsbeiträgen wurde angeregt.

 

Das Jugendorchester bekäme nicht nur einen hohen Zuschuss von 3.000 € im Jahr sondern könne die Mensa und zwei Räume in der Rotter Straße 8 unentgeltlich zum Proben und als Lagerraum nutzen. Es stellt sich die Frage, wie man in der Zukunft, wenn es die Rotter Str. 8 nicht mehr gibt vorgehen könne.

 

Positiv wurden die Auftritte der Jugendorchesters am Marktplatz und zur Adventszeit in der Kirche in Grafing gesehen. Das Orchester sei ein Aushängeschild für Grafing und genauso wichtig wie die Sportvereine.

 


Der Kultur-, Schul-, Sport und Sozialausschuss beschloss gegen 1 Stimme, dem Grafinger Jungendorchester e.V. den beantragten Zuschuss von 3.000,-- € für das Jahr 2018 zu gewähren.