Tagesordnungspunkt

TOP Ö 4: Bauantrag zur Nutzungsänderung des Ladenbereichs in eine Wohnung und Einbau von 3 Dachgauben im bestehenden Wohn- und Geschäftshaus auf dem Grundstück Fl.Nr. 154/7 der Gemarkung Öxing (Kirchenstraße 2)

BezeichnungInhalt
Sitzung:20.03.2018   BWUA/042/2018 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Vom Verwaltungsvertreter wurde der Bauantrag vorgestellt und erklärt. Beantragt wird die Nutzungsänderung des Erdgeschosses des Anwesens in der Kirchenstraße vom Ladengeschäft zu einer Wohneinheit.

 

Damit verliert die Grafinger Innenstadt Einzelhandelsflächen in einer traditionellen Geschäftslage.

 

Bisher wird das Erdgeschoss durch einen Laden (Aktuell: Fotoladen) genutzt, das Obergeschoss durch Wohnungen. Beantragt sind jetzt die Errichtung einer zusätzlichen Wohnung im Erdgeschoss und der Ausbau des Dachgeschosses zur Erweiterung der Wohnung im Obergeschoss.

 

Das Bauvorhaben befindet sich im unbeplanten Innenbereich und beurteilt sich nach § 34 BauGB. Die Umgebungsbebauung entspricht nach der Art der baulichen Nutzung einem Mischgebiet gemäß § 5 BauNVO. So finden sich im näheren Umfeld neben reinen Wohngebäuden auch Anwesen mit Wohnungen sowie Läden, Büros und Praxen. Diese Läden im Marktplatzumfeld sind Teil des zentralen Versorgungsbereiches „Marktplatzes“ und dienen nicht nur – wie es für Allgemeine Wohngebiete verlangt wird – der Gebietsversorgung. An diesem Punkt grenzt sich die vorgefundene Art der baulichen Nutzung hier von faktischen Wohngebieten ab.

 

Im (faktischen) Mischgebiet ist die beantragte Umnutzung zu einem reinen Wohngebäude gemäß § 34 Abs. 2 BauGB i.V.m. § 6 Abs. 2 Nr. 1 BauNVO allgemein zulässig.

 

Der beantragten Änderung der Dachgestalt durch Errichtung von Dachgauben kommt keine städtebauliche Relevanz zu.

 

Hinweis:

Es entstehen zwei Wohneinheiten mit 104,60 m² bzw. 54,80 m² Wohnfläche.

Im Bestand ist ein Ladengeschäft mit 39 m² und eine Wohnung mit 64,60 m² genehmigt (Baugenehmigung Az.: 108/67). Bei Nutzungsänderungen sind Stellplätze nachzuweisen, wenn ein zusätzlicher Bedarf besteht (Art. 47 Abs. 1 Satz 2 BayBO). Hier ist eine Vergleichsberechnung für die bestehende und die geänderte Nutzung durchzuführen:

 

Bestand:

Laden (mind. 2 Stpl.)                                                     2,0 Stpl.

Wohnung unter 100 m²                                                1,5 Stpl.

Summe                                                                               3,5 Stpl. gerundet 4 Stpl.

 

Neu:

1 Wohnung unter 100 m² Wohnfläche                  1,5 Stpl.

1 Wohnung über 100 m² Wohnfläche                    2,0 Stpl.

Summe                                                                               3,5 Stpl. gerundet 4 Stpl.

 

Es sind keine weiteren Stellplätze nachzuweisen.

 


Nach Vorstellung der geplanten Baumaßnahme beschloss der Bau-, Werk- und Umweltausschuss einstimmig, dem Bauantrag zur Nutzungsänderung des Ladenbereichs in eine Wohnung im bestehenden Wohn- und Geschäftshaus auf dem Grundstück Fl.Nr. 154/7 der Gemarkung Öxing, Kirchenstraße 2, das gemeindliche Einvernehmen zu erteilen.