Tagesordnungspunkt

TOP Ö 2: Platz an der Rotter Straße;
Antrag der Fraktion des Bündis für Grafing auf Durchführung eines "einfachen Ideenwettbewerbs" für die Gestaltung des Platzes an der Rotter Straße und Antrag der CSU-Fraktion mit Vorschlägen für einen Brunnen auf dem Platz an der Rotter Straße.

BezeichnungInhalt
Sitzung:23.01.2018   KUSS/011/2018 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Die Sitzungsleiterin erläuterte zu Beginn die beiden vorliegenden Anträge:

 

Die CSU-Fraktion hat mit Schreiben vom 15.12.2017 (Eingang 28.12.2017) den Vorschlag unterbreitet, ein Mühlrad als Gestaltungselement auf dem neu gestalteten Platz in der Rotter Straße anzubringen. Die Fraktion schlägt weiterhin vor, ein Konzept für die Versorgung des Brunnens mit Wasser auszuarbeiten, wobei sowohl Trinkwasser als auch Wasser aus den Bachkanälen berücksichtigt werden soll.

 

Das Bündnis für Grafing (Fraktion und Ortsvorstand) hat mit Schreiben vom 06.01.2018 einen Antrag auf Durchführung eines Ideenwettbewerbs für die Gestaltung des Platzes an der Rotter Straße gestellt. Der Gewinner des Ideenwettbewerbs soll mit insgesamt 1.000,– € prämiert werden. Die maximalen Gesamtkosten der Neugestaltung sollen vorgegeben werden.

 

Stadtrat und Architekt Einhellig hat in einem Interview in der SZ vom 11.01.2017 wegen der optischen Bedeutung des Platzes ebenfalls einen Ideenwettbewerb vorgeschlagen.

 

Grund für die Anträge ist, dass der Bau-, Werk- und Umweltausschuss den vom Büro Immich vorgeschlagenen Brunnenentwurf abgelehnt hat.

 

Dann erklärte die Erste Bürgermeisterin, dass der Antrag des BfG der weitergehende sei, da er den Vorschlag des Brunnens mitbeinhalte.

 

In der anschließenden Diskussion wurde darauf hingewiesen dass man mit dem Brunnen Fließwasser zur Geltung bringen wollte, ein teurer reiner Trinkwasserbrunnen sei nicht gewollt. Der Platz sei modern und deshalb passe dort ein altes Mühlrad sehr gut. Außerdem sei die Errichtung eines Brunnens geltende Beschlusslage.

 

Weiterhin wurde vorgeschlagen, den Ideenwettberwerb völlig offen zu gestalten und sich nicht  auf das Motto „Wasser“ zu versteifen. Als wichtig sah man die Vorgabe der technischen Rahmenbedingungen an, die Einreichung der Vorschläge solle bis spätestens 31.05. abgeschlossen sein.

 

Kontrovers diskutiert wurde die evtl. Vorgabe einer/s Kostendeckelung/-rahmens.

 

Aufgrund der vorgebrachten Argumente ließ die Erste Bürgermeisterin zusammenfassend über folgenden Beschlussvorschlag abstimmen:

 

- Ideenwettbewerb zur Gestaltung ohne Motto

- techn. Rahmenbedingen werden bekannt gegeben

- keine Vorgabe eines Kostenrahmens

- Einreichung der Vorschläge bis 31.05.2018

- Auslobung einer Prämie i.H.v. 1.000,– EUR für den Gewinner des Ideenwettbewerbs

 

 

Beschluss:

Ja: 9  Nein: 3 

 

Der Kultur- und Schul-, Sport- und Sozialausschuss beschloss gegen 3 Stimmen die Annahme des oben genannten Beschlussvorschlags.

 

Als Gegenprobe ließ die Sitzungsleiterin über den Beschlussvorschlag eines Ideenwettbewerbs mit dem Motto „Brunnen“ abstimmen:

 

Beschluss:

Ja: 4  Nein: 8 

 

Der Kultur- und Schul-, Sport- und Sozialausschuss beschloss gegen 4 Stimmen, diesem Beschlussvorschlag nicht zuzustimmen.