Tagesordnungspunkt

TOP Ö 5: Sportförderung EHC Klostersee;
Beratung über die Investitionsplanung bis 2020

BezeichnungInhalt
Sitzung:12.12.2017   KUSS/010/2017 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Die Sitzungsleiterin berichtete zuerst von der stattgefundenen Ortsbegehung des Stadions (z.B. Dach, Umkleidekabinen) mit den maßgeblichen Beteiligten und erteilte dann dem Vertreter der Verwaltung, Herrn Bauer, das Wort. Dieser erläuterte die Verfügung gestellte Beschlussvorlage:

 

 

Der EHC Klostersee wurde am 1. Juli 1957 in Grafing bei München gegründet. Den Spielbetrieb nahm der Verein in der Saison 1958/59 in der Kreisklasse auf. Im Jahr 1962 wurde auf einer Mitgliedsversammlung eine neue Satzung erstellt, mit der der Klub zum eingetragenen Verein wurde.

 

Nach dem Bau des Eisstadions in Grafing, im Jahr 1970,  stieg man in die Oberliga auf. In der Spielzeit 1985/86 spielte der Verein in der 2. Bundesliga. Nach der Saison 2005/06 war die Existenz des Vereins aufgrund der gestiegenen Kosten für den Betrieb des Eisstadions so stark gefährdet, so dass die Einstellung des Eisstadionbetriebs im Raum stand. Durch die vom Landkreis Ebersberg wie von der Stadt Grafing erhöhten Zuschüsse zu den Betriebskosten konnte dies vermieden werden.

 

Kurz vor Beginn der Saison 2013/2014 fiel die Eisaufbereitungsanlage aus und brachte den Verein durch die ungeplanten Reparaturkosten von annähernd 80.000 EUR abermals in existenzgefährdende Schwierigkeiten. Der Stadtrat beschloss daraufhin mit nur einer Gegenstimme die Übernahme der Hälfte der Kosten durch die Stadt Grafing. Im Mai 2016 entschied der Vorstand des EHCK, keine Lizenz für die Saison 2016/17 zu beantragen und sich stattdessen freiwillig aus der Oberliga Süd zurückzuziehen. Der EHCK wurde anschließend in die Bezirksliga eingestuft.

 

Das Stadion ist nach fast 50 Jahren in einem ständig größer werdenden Ausmaß sanierungsbedürftig. Immer wieder werden dafür vom Verein, entsprechend dem mit der Stadt und dem Landkreis geschlossenen Vertrag Zuschüsse beantragt. In der Stadtratssitzung vom 14.11.2017 wurde neben der Sanierung des Daches des Wirtschaftsgebäudes auch der vom Verein vorgelegte Finanzplan beraten. In diesem hat ein vom Verein beauftragter Architekt die geplanten Investition bis einschließlich zum Jahr 2020 aufgelistet.

 

Der Stadtrat nahm vom dem Investitionsplan Kenntnis, kritisierte aber die Tatsache, dass einige der geplanten Maßnahmen noch nicht mit einer Kostenschätzung hinterlegt waren. Der Verein wurde aufgefordert, den Finanzplan nachzubessern. Außerdem wollte der Stadtrat bei einer Ortseinsicht eine Erläuterung zu den geplanten Maßnahmen vom Vorstand erhalten.

 

Die Ortseinsicht wurde auf den 12.12.2017 um 17.00 Uhr terminiert. Der geänderte und ergänzte Finanzplan wurde rechtzeitig vorgelegt.

 

Aus folgender Übersicht sind die Investitionen der letzten Jahre ersichtlich:

 

Jahr

Konto

Betrag

Bezeichnung

2007

550 98701

111.742,45 €

Dachsanierung Eisstadion

2008

550 98701

27.945,77 €

1. Az Bande Eisstadion Grafing

2009

550 98701

9.258,61 €

2. Rate für die Bande im Eisstadion

2010

550 98701

6.405,32 €

Zuschuss für die eine Notfallbeleuchtung

2011

550 98800

2.866,18 €

1.AZ 1/2  Sanierung.Duschen

2011

550 98800

3.192,73 €

2. AZ Sanierung Sanitäranlagen Eishalle

2011

550 98800

4.097,23 €

Erneuerung Gasmeldanlage Eisstadion

2011

550 98800

2.094,40 €

3- Az Sanierung Sanitärräume Eisstadion

2012

550 98800

5.090,75 €

4. Az für die Sanierung der Sanitäranlage

2012

550 98800

7.930,43 €

Zuschuss Erneuerung Lautsprecheranlage

2012

550 98800

971,97 €

Nachzahlung Lautsprecheranalge

2012

550 98800

4.624,68 €

Ern. des Schlittschuhbodens im Stadion

2012

550 98800

1.730,36 €

Standssicherheitsprüfung des Eisstadions

2013

550 98800

18.077,30 €

Beteiligung Heizung Trinkwasser

2013

550 98800

12.051,53 €

Beteiligung Heizung Trinkwasser

2013

550 98800

34.784,36 €

Anteil Reperatur Ammoniakanlage .

2014

550 98800

3.208,88 €

Zuschuss Einbau Enthärtungsanlage

2014

550 98800

20.408,81 €

Zuschuss Leuchten

2015

550 98800

48.492,50 €

Umhausung Amoniakanlage

2016

550 99800

0,00 €

keine Ausgaben

2017

550 99800

14.974.35 €

1. AZ Türsanierung, Reparatur Wasserschaden

 

 

339.947,61 €

 

 

Im Durchschnitt wurden mit knapp 30.000,– € pro Jahr die Kosten des Budgets in Höhe von 50.000,– € ausgeschöpft. 

 

Der Stadtrat sollte davon Kenntnis nehmen und grundsätzliches Einverständnis signalisieren. Die möglichen Auszahlungen hängen dann immer von den Ansätzen im Haushalt ab.

 

In der anschließenden Diskussion wurde die Frage aufgeworfen angesichts der ca. 1 Mio EUR benötigten Investitionssumme bis 2020, ab wann z.B. ein Abriss des Stadions rentabler wäre. Auch wurde der Vertrag mit der Energiegenossenschaft für den Austausch der Eismaschine zur Erfüllung angemahnt.

Man käme aber ohnehin nicht umhin, die Eishalle Zug um Zug zu sanieren, denn indirekt habe man sich dafür durch die Entscheidungen in der Vergangenheit bereits auf den Weg gemacht. Außerdem stelle die Stadt auch für andere Vereine Plätze bzw. Hallen zur Verfügung.

Für die anstehende Dachsanierung werde man dem EHC das Einholen von drei Angeboten aufgeben.

Man werde den vorgestellten Investitionsplan auch mit dem Landkreis besprechen, damit eine Prioritätenliste erstellt werden könne und auch dort die nötigen Gelder im entsprechenden Haushalt bereitgestellt werden können.

 


Der Kultur-, Schul-, Sport- und Sozialausschuss beschloss einstimmig:

Vom vorgelegten Finanzplan wurde Kenntnis genommen. Die Zustimmung zur Finanzierung hängt von der Bereitstellung von Haushaltsmitteln ab. Hierüber ist auch noch mit dem Landkreis zu verhandeln.