Tagesordnungspunkt

TOP Ö 6: Jugendorchester;
Antrag auf Unterstützung der Arbeit des Jugendorchesters 2017

BezeichnungInhalt
Sitzung:17.10.2017   KUSS/009/2017 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Die Sitzungsleiterin erteilt dem Vertreter der Verwaltung das Wort.

Dieser erläutert die folgende zur Verfügung gestellte Beschlussvorlage:

 

Das Grafinger Jugendorchester wurde 2002 als kulturelle Jugend-Bildungs-Initiative des Gymnasiums Grafing, durch Herrn Dr. Parigger (damaliger Schulleiter am Gymnasium Grafing) und Herrn Pfaff (Leiter der Musikschule Grafing) gegründet.

 

Seit dem 31.5.2014 existiert der eingetragene gemeinnützige Trägerverein „Grafinger Jugendorchester e.V.“ als freie Interessensgemeinschaft unabhängig vom Gymnasium Grafing. Leiterin des Ensembles ist Frau Hedwig Gruber.

 

Mit Schreiben vom 18.03.2017 beantragte die Leiterin des Grafinger Jugendorchester die finanzielle Unterstützung der Stadt. Bereits bisher wurde das Jugendorchester von der Stadt unterstützt. So wurde die Jubiläumsveranstaltung zum zehnjährigen Jubiläum mit 3.000,– € und einer Ausfallbürgschaft gefördert. Die Förderung wurde vor einigen Jahren auf 3.000,– € festgelegt.

 

Das Jugendorchester probt seit Jahren in der Mensa und hat nun auch ein Lagerraum in dem ehemaligen Bewegungsraum der VHS in der Rotter Str. 8 erhalten.

 

Übersicht über die bisherigen Zuschüsse:

 

HHJ

Konto

Ist

W

Buchungstext

2008

360.70000/00002/2008

300

EUR

Zuschuss Jugendorchester

2010

360.70000/00005/2010

200

EUR

Zuschuss  Jugendorchester

2012

360.70000/00001/2012

3000

EUR

Zuschuss 10jähr.Jubiläum

2013

340.70000/00004/2013

3000

EUR

Zuschuss Jugendorchester

2014

340.70000/00003/2014

3000

EUR

Zuschuss Jugendorchester

2015

340.70000/00002/2015

3000

EUR

Zuschuss Jugendorchester

2016

340.70000/00002/2015

3000

EUR

Zuschuss Jugendorchester

 

In dem jetzigen Antrag geht es um die Bezuschussung für das Haushalsjahr 2017. Der zuständige Ausschuss beschloss bereits 2012, das Jugendorchester seitens der Stadt zu unterstützen, einerseits im Hinblick auf die kulturelle Bedeutung, andererseits hinsichtlich des Freizeit- und Bildungswertes für Jugendliche. Insgesamt hat der Verein mittlerweile rund 150 Aktive.

 

In einer früher vorgelegten Kalkulation geht man von Kosten pro Saison von knapp 24.000 € aus. Mitgliedsbeiträge will der Verein nur auf freiwilliger Basis erheben, da der finanzielle Aufwand der Musiker für Instrumente, Unterricht, Anreise vom Studienort etc. bereits sehr hoch sei. Für den laufenden Betrieb entstünde so eine Deckunglücke von rund 10.000 € pro Saison. Nicht nur bei der Stadt Grafing, sondern auch beim Landkreis und der Stadt Ebersberg hat der Verein um Unterstützung nachgesucht. Die Lücke sollte im besten Fall dann von den Städten Ebersberg und Grafing sowie dem Landkreis und weiteren Sponsoren geschlossen werden.

Die Stadt Ebersberg stellte bisher einen Zuschuss zur Saalmiete in Aussicht.

 

Die Stadthalle ist laut Aussage von Frau Gruber, der Leiterin des Jugendorchesters zu klein, um rentabel Aufführungen des großen Jugendorchesters durchzuführen. Deswegen tritt man in Ebersberg auf. Dafür plant man in Zukunft Auftritte, zum Beispiel im Stadtpark, in Grafing. 

 

In der anschließenden Diskussion wurde der Sorge Ausdruck verliehen, dass das Jugendorchester der Stadtkapelle den Nachwuchs wegnehmen würde. Diese Sorge wurde mehrheitlich nicht geteilt, da völlig unterschiedliche Musikrichtungen gespielt würden.

Die Jugend an Musik heranzuführen sei eine tolle Angelegenheit.

 


Der Kultur-, Schul-, Sport und Sozialausschuss beschloss einstimmig, dem Grafinger Jungendorchester e.V. den beantragten Zuschuss von 3.000 EUR für das Jahr 2017 zu gewähren.