Tagesordnungspunkt

TOP Ö 10: Anfragen gemäß § 30 der Geschäftsordnung

BezeichnungInhalt
Sitzung:19.09.2017   StR/039/2017 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Es wurde gebeten, die an der Münchener Str. liegenden großen Gummipuffer der Deutschen Bahn entfernen zu lassen. Ferner wurde nach dem Entwurf des Seeschneider Kreisels gefragt.

Die Sitzungsleiterin erklärte, dass noch keiner vorläge. Selbstverständlich werde aber ein dann vorliegender Entwurf dem Gremium vorgestellt.

 

Es wurde gebeten, an der Seeschneider Kapelle/Paul-Brandlmeier-Weg eine Lichtquelle zu installieren, um den unübersichtlichen Übergang der radfahrenden Schüler dort auszuleuchten.

Ferner wurde angefragt, ob man die bereits beschmierten Brücken an der Ostumfahrung nicht durch künstlerische Werke (z.B. durch Schüler) ersetzen könne.

Die Sitzungsleiterin werde dies bei den zuständigen Stellen ansprechen.

 

Es wurde nach dem Brunnen in der Rotter Str. gefragt bzw. nach dem Ausbleiben der 3 versprochenen Varianten zur Behandlung im Bauausschuss.

Die Erste Bürgermeisterin gab an, dass sie diesbezüglich mit dem technischen Bauamt reden werde.

 

Es wurde angeregt, auf der Hinweistafel in der Rotter Str. auch einen Pfeil Richtung München aufzunehmen.

Die Sitzungsleiterin versprach Kontaktaufnahme mit dem zuständigen Landratsamt.

 

Es wurde angeregt, an der geänderten Vorfahrt-Regelung Münchener Str./Wasserburger Str. einen Blitzer oder eine LED-Anzeigetafel kurz nach dem Bahnübergang aufzustellen. Ebenfalls wurde gebeten, in der Rotter Str. stadteinwärts eine Geschwindigkeitsbegrenzung auszusprechen.

Die Sitzungsleiterin versprach Überprüfung der Anliegen bei den zuständigen Stellen, in der Rotter Str. werde in Kürze ein Zählergerät und ein Smiley aufgestellt.

 

Ferner wurde die Sitzungsleiterin gebeten, einigen Presseberichten über die vermeintlich überlange Prüfung des Weihnachtsmarktes im Stadtrat entgegen zu treten.

 

Es wurde über eine Mitfahrgelegenheit berichtet („Bankerl-Initiative“), bei der Suchende auf einem „Bankerl“ sitzen und auf eine Mitfahrgelegenheit warten. Gebeten wurde um einen Spendenaufruf in „Grafing aktuell“ und einigen Ideen, wo man solche „Bankerl“ aufstellen könnte.

Die Sitzungsleiterin berichtete, dass die Verwaltung in Kürze in Grafing Stadt und Bahnhof je ein Bankerl aufstellen wird. Der Spendenaufruf in Grafing aktuell stelle kein Problem dar.