Tagesordnungspunkt

TOP Ö 8.1: Liegenschaften;
Städtisches Gebäude Oberelkofener Straße 4 (Altes Schulhaus);
Umnutzung zur Kindertagesstätte

BezeichnungInhalt
Nachtrag:27.04.2017 
Sitzung:02.05.2017   BWUA/031/2017 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Die Beschlussvorlage lag den Stadtratsmitgliedern vor. Von der Vertreterin des technischen Bauamtes wurde der Tagesordnungspunkt ausgeführt.

 

Das „Alte Schulhaus“ in Oberelkofen ist ein zweigeschossiges Gebäude mit einer Bruttogrundfläche von ca. 200 m2, das nur mit einem Raum (Öllager) unterkellert ist. Das Gebäude wurde 1907 erstmals als Schulgebäude genehmigt.

 

Bislang wurden im Erdgeschoss Museumsexponate der Stadt Grafing gelagert. Mit der Anmietung des Büroturms Haidling 17 (Beschluss des Stadtrates vom 27.01.2015) zur Nutzung für Musik- und Volkshochschulunterricht ergab sich im großräumigen Kellergeschoss des Gebäudes eine Möglichkeit zur Lagerung der Museumsexponate. Die Erdgeschossräume sind mittlerweile größtenteils leergeräumt. Das 1. Obergeschoss wird nach wie vor von der Volkshochschule als Veranstaltungs- und Schulungsraum genutzt.

 

Bis 09.12.2008 beherbergte das Dachgeschoss die 1994 gegründete Kindergruppe Wichtelburg. Aufgrund des unzureichenden Brandschutzes wurden die Räume im Dachgeschoss für eine Nutzung geschlossen. Eine vorübergehende Unterbringung der Kindergruppe konnte im benachbarten Vereinsheim erfolgen. Angedacht war eine Umsiedlung der Kindergruppe in das Erdgeschoss des Gebäudes, sobald für die Museumsexponate eine neue Lagermöglichkeit gefunden wird.

 

Die Baugenehmigung für eine Nutzungsänderung des Gebäudes (Nutzungsänderung ehem. Lagerräume im EG zu Kinderkrippenräumen) wurde am 18.05.2009 erteilt. Dem Bau-, Werk- und Umweltausschuss wurde daraufhin im Dezember 2010 die Sanierung des Gebäudes unter brandschutztechnischen und baurechtlichen Gründen vorgestellt. Ein Durchführungsbeschluss wurde allerdings aus Kostengründen nicht gefasst. Somit erfolgte bislang die Umsetzung des Bauvorhabens nicht. Lediglich die Änderung der Ölversorgung wurde 2011 vorgenommen, da der Tankraum Undichtigkeiten aufwies. Eine Sanierung des Kellerraumes erfolgte jedoch ebenfalls nicht.

 

Zwischenzeitlich ist die Geltungsdauer der Baugenehmigung für das Vorhaben der Nutzungsänderung erloschen.

 

Aufgrund des weiterhin wachsenden Bedarfs an Betreuungsplätzen der 3 bis 6-jährigen soll nun die Möglichkeit eines Umbaus des „Alten Schulhauses“ zur Kindertagesstätte erneut untersucht werden.

Dabei soll auch die Machbarkeit zur Unterbringung der Kindergruppe Wichtelburg berücksichtigt werden. So soll unter anderem geklärt werden, ob eine gemeinsame Nutzung des Gebäudes umsetzbar ist. Die Kindergruppe Wichtelburg ist für Kinder ab 2 Jahren – als Vorkindergarten – konzipiert. Es werden 10 Kinder von einer Erzieherin und einer Mutter (alternierend) an zwei Vormittagen in der Woche betreut. Die Warteliste der Kindergruppe ist lang, daher könnte das Angebot, sofern es geeignete Räumlichkeiten gäbe, um eine zweite Gruppe erweitert werden.

 

Das Angebot des Kindergartens soll auf zwei Gruppen ausgelegt werden.

 

Im Zuge der vorbereitenden Untersuchungen muss eine Bestandsaufnahme und technische Substanzerkundung des Gebäudes erstellt werden. Zudem wird das Aufstellen eines Raum- und Funktionsprogrammes (RuF) notwendig, um zu prüfen, ob sich das RuF im Bestand verwirklichen lässt. Die Abklärung hinsichtlich des Brandschutzes muss außerdem erfolgen.

Nicht zuletzt sollten auch Fördermöglichkeiten betrachtet werden und vor allem muss eine Trägerschaft der Einrichtung gefunden werden. Sofern diese Vorplanungen zügig verwirklicht und ein entsprechender Maßnahmenbeschluss herbeigeführt werden kann, soll die Umsetzung der baulichen Umbau- und Sanierungsmaßnahme für das Jahr 2018 angestrebt werden.

 

Beratung

Der Bau-, Werk- und Umweltausschuss begrüßte das Vorhaben und konnte sich durchaus einer Umnutzung des städtischen Gebäudes in Oberelkofen als Kindertagesstätte anschließen.

 

In der nachfolgenden Beratung wurden von einem Ausschussmitglied Bedenken geäußert, ob ein Kindergarten in Oberelkofen aufgrund der Entfernung angenommen wird. Die Erste Bürgermeisterin konnte die Bedenken ausräumen, da außerhalb gelegene Betreuungsplätze, wie z.B. in Straußdorf, zwischenzeitlich sehr gut angenommen werden und die geplante Kindertageseinrichtung in Oberelkofen auch gut von den künftigen Bewohnern des Neubaugebietes an der Pfarrer-Aigner-Straße erreichbar ist.

 

Ein weiteres Ausschussmitglied sprach an, man solle in Grafing möglichst bedarfsgerechte Betreuungsplätze anbieten und hierzu zählt auch die Einrichtung „Wichtelburg“. Gerade die „Wichtelburg“ als „Vor-Kindergarten“ trägt dazu bei, junge Frauen beim Wiedereintritt ins Berufsleben zu unterstützen.

 

In einem weiteren Redebeitrag wurde bezweifelt, ob eine Nutzungsaufnahme als Kindertagesstätte bereits im Jahr 2018 möglich ist. Hierfür sind diverse Umbauarbeiten von Nöten, auch hinsichtlich Brandschutz, diese zudem enorme Kosten mit sich bringen werden. Für die Rednerin wäre es aber wünschenswert, dass die Maßnahme möglichst bald realisiert werden könnte.

 

Von einem Ausschussmitglied wurde der Vorschlag unterbreitet, entgegen einer umfangreichen Sanierung des Gebäudes im Garten des Grundstücks Container aufzustellen und diese als Kindertageseinrichtung zu nutzen. Die Verwaltung wurde darum gebeten, die vorgebrachte Alternative bei den Voruntersuchungen mit einzubeziehen.

 

Abschließend hinterfragte ein Ausschussmitglied, ob eine Umnutzung des Gebäudes in Oberelkofen zur Kindertagesstätte Auswirkungen, auch hinsichtlich der Dringlichkeit, auf die geplante Kindertageseinrichtung an der Forellenstraße hat. Von der Ersten Bürgermeisterin wurde erklärt, dass beide Kindereinrichtungen benötigt werden.

Das Ausschussmitglied bat um Protokollierung der Ausführungen.

 


Nach Sachvortrag und kurzer Diskussion wurde die Stadtverwaltung vom Bau-, Werk- und Umweltausschuss einstimmig beauftragt, die notwendigen vorbereitenden Untersuchungen und Maßnahmen für eine Umnutzung des „Alten Schulhauses“ in Oberelkofen zur Kindertagesstätte einzuleiten.