Tagesordnungspunkt

TOP Ö 8: Städtische Liegenschaften;
Baumaßnahmen (Ausbau 1. Obergeschoss) am Gebäude Lagerhausstraße 17 (Kiermeier-Lagerhaus);
Kenntnisgabe der Kostenfeststellung

BezeichnungInhalt
Sitzung:02.05.2017   BWUA/031/2017 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Die Sachverhaltsdarstellung wurde mit der Ladung zur heutigen Sitzung in das Gremieninfo eingestellt und lag den Stadtratsmitgliedern vor. Die Erste Bürgermeisterin erteilte der Vertreterin des Bauamtes das Wort, zur Ausführung des Tagesordnungspunktes.

 

Von der Verwaltungsvertreterin wurde im Anschluss erklärt, dass das städtische Anwesen Lagerhausstraße 17 (Kiermeier-Lagerhaus) bislang nur im Erdgeschoss (Hochparterre) sowie im 2. Obergeschoss und Dachgeschoss für eine Nutzung ausgebaut war.

 

Der Innenausbau (Elektroinstallation, Innenputz, Heizungsanlage, Sanitäre Anlagen, Bodenbeläge etc.) des 1. Obergeschosses war nicht fertiggestellt. Bereits in seiner Sitzung vom 02.02.2010 wurden dem Stadtrat Ausbaupläne für das 1. Obergeschoss vorgestellt. Die Planung sah die Ausbaumaßnahme teilweise in Eigenleistung durch die Bauhofhandwerker vor (Maurerarbeiten, Elektroinstallationsarbeiten). Für die Ausbaumaßnahme wurden Kosten in Höhe von brutto 46.000 EUR angenommen. Gemäß Beschlussfassung sollten die Räume für eine vorübergehende Nutzung der Jugendinitiative (JIG) während der Umbauphase der Rotter Straße 8 ausgebaut werden. Ferner sollte der Ausbau des 1. Obergeschosses so erfolgen, dass eine spätere Nutzung der Musikschule möglich wäre. Ein Ausbau erfolgte jedoch nicht.

 

In seiner Sitzung vom 04.11.2014 wurde der Stadtrat erneut über die Ausbaupläne des 1. Obergeschosses informiert. Da zwischenzeitlich der Turm „Haidling 17“ für Musikschule und VHS angemietet wurde, beschloss der Stadtrat den Ausbau des 1. Obergeschosses so zu planen, dass eine multifunktionale Nutzung (u.a. durch die Jugendpflege) möglich ist und änderte somit den Beschluss des Stadtrates vom 02.02.2010. Die Umsetzung (Durchführung des Ausbaus) wurde beschlossen.

 

Der Bau-, Werk- und Umweltausschuss wurde am 24.01.2017 über beabsichtigte Umbaumaßnahmen der Rathausgasse 1, 1a und 3 zum Zweck der Erweiterung der Räumlichkeiten für die Stadtverwaltung informiert und fasste den Maßnahmenbeschluss dazu. Um die Erweiterungspläne der Stadtverwaltung umzusetzen, mussten die Vereine, die die Rathausgasse 1a bis dahin nutzten, umgesiedelt werden. Daher sollte im ersten Schritt der Ausbau des 1. Obergeschosses der städtischen Liegenschaft Lagerhausstraße 17 durchgeführt werden.

 

Anfang dieses Jahres erfolgte nun der Ausbau des 1. Obergeschosses im Hinblick auf eine multifunktionale Nutzung. Es entstanden 3 Räume (22,40 m², 25,97 m² und 36,24 m²) sowie eine Teeküche und Sanitäre Anlagen.

Möglich ist nun die Nutzung der Räumlichkeiten durch den Alpenverein, den Burschenverein, die Liedertafel, den VDK und die Veteranen sowie die Jugendpflege.

 

Für die baulichen Leistungen wurden folgende Aufträge im Verfügungsrahmen der Ersten Bürgermeisterin vergeben.

 

Kostenstand Ausbau Kiermeier-Lagerhaus 1. Obergeschoss

Gewerk

 Abrechnung

beauftragte Firmen

Baustelleneinrichtung

              90,00 €

Bauhof, Zosseder

Maurerarbeiten

                      

 

Innenputz

         8.387,71 €

Ilka

Estrich

         1.593,79 €

Breitwieser (Spachtelung)

Trockenbau (Wände + Decken)

       15.094,68 €

Hechenberger

Fliesen

         2.166,03 €

Pfeifer

Maler

         4.577,72 €

Hirschläger

Bodenbelag

         7.872,15 €

Breitwieser

Türen

         8.103,89 €

Hechenberger

Tischlerarbeiten (Küche)

         5.399,57 €

Löchle

Reinigung

            200,00 €

Fischbacher

Elektro

       13.408,05 €

Rothmoser, Forstmair

Sanitär/Heizung

       10.659,08 €

Beslmüller

Brandschutz

         7.011,65 €

Wewore, Förster, Groh

Sonstiges

            970,53 €

Kleinmaterial

Arbeitsstunden Bauhof

50 h

 

Kosten gesamt brutto

85.534,85 €

 

 

Die Ausbaumaßnahme des 1. Obergeschosses im Kiermeier Lagerhaus wurde mit einer Gesamtsumme in Höhe von 85.534,85 EUR schlussgerechnet. Die Arbeitsstunden des Bauhofes sind in dieser Summe nicht erfasst.

 

Im Anschluss hinterfragte ein Ausschussmitglied, ob von den Vereinen für die Räumlichkeiten im Kiermeier-Lagerhaus ein Nutzungsentgelt entrichtet wird. Als Beispiel wurde die Tauschzentrale genannt, die für die Nutzung der Räume an die Stadt Grafing Miete entrichtet. Bestreben des Ausschussmitgliedes ist es, zwischen den Vereinen möglichst eine Gleichbehandlung zu erzielen.

Die Frage konnte in der heutigen Sitzung leider nicht beantwortet werden; wird aber notiert und an das zuständige Referat der Stadtverwaltung zur Klärung weitergegeben.

 

Von einem weiteren Ausschussmitglied wurde zum vorherigen Wortbeitrag angemerkt, dass das 2. Obergeschoss im Kiermeier-Lagerhaus sowie die Kletterwand im Dachgeschoss von den Vereinen in Eigenleistung sowie auf deren Kosten ausgebaut wurden.

 

Abschließend hat der Bau, Werk- und Umweltausschuss die Gesamtkosten zum Ausbau des 1. Obergeschosses im Kiermeier-Lagerhaus lobend zur Kenntnis genommen.