Tagesordnungspunkt

TOP Ö 18: Bauantrag zur Errichtung einer Tiefgarage mit 39 Stellplätzen auf den Grundstücken Fl.Nrn. 551/0 und 551/18 der Gemarkung Grafing (Pfarrer-Aigner-Straße)

BezeichnungInhalt
Sitzung:28.03.2017   BWUA/030/2017 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Vom Verwaltungsvertreter wurde der Bauantrag vorgestellt. Beantragt wird die Errichtung einer Tiefgarage mit insgesamt 96 Stellplätzen sowie einem Radabstellraum auf den Grundstücken Fl.Nrn. 551/0 und 551/18 der Gemarkung Grafing. Die Gesamtgarage wird auf Grundstücken in unterschiedlichem Eigentum errichtet, daher werden für die Grundstücke getrennte Bauanträge (39 und 57 Stellplätze) eingereicht. Die Gesamtgarage ist jedoch aufgrund der Einzelzufahrt und der untrennbaren Abhängigkeiten als Gesamtvorhaben zu betrachten.

 

Das Vorhaben liegt im Geltungsbereich des qualifizierten Bebauungsplanes „Aiblinger Straße“ und beurteilt sich ausschließlich nach dessen Festsetzungen.

 

Im Bereich der Rampe ist aufgrund der Rampenneigung teilweise eine geringere Humusüberdeckung als die festgesetzten 0,60 m bauartbedingt notwendig. Für diesen Bereich wird der Befreiung zugestimmt.

In den Schnitten der Tiefgarage wird die Humusüberdeckung teilweise geringer als 60 cm dargestellt (Schnitt A-A). Hier ist die Mindestüberdeckung einzuhalten, einer Reduzierung wird nicht zugestimmt.

 

Die Lage der einzigen (Sammel-)Zufahrt zur Tiefgarage wird abweichend von den im Bebauungsplan dafür festgesetzten Flächen geplant. Für die Lageverschiebung des Ein- und Ausfahrtsbauwerks an die Westgrenze des Baugrundstücks und die Überschreitung der Baugrenze der Tiefgarage im Bereich der westlichen Grundstücksgrenze in einer Tiefe von 3,125 m auf einer Länge von 17,045 m wird die notwendige Befreiung erteilt, da mit dem Verzicht auf die an der Nordgrenze geplanten Ausfahrt und die Situierung im unmittelbaren Anschluss an den Baukörper 4 der Verkehr von den verkehrsberuhigt auszuführenden Bereichen im Wendehammer ferngehalten wird. Im Bereich des Ein- und Ausfahrtsbauwerks sind die festgesetzten privaten Verkehrsflächen entsprechend zu verschieben. Einem Verzicht auf diese Flächen (interne Verbindungswege) wird nicht zugestimmt. Der Befreiung hinsichtlich der Verschiebung der privaten Verkehrswege wird zugestimmt. Die Verschiebung ist im Freiflächengestaltungsplan darzustellen.

 

Auf die Festsetzungen gem. Buchstabe A Nr. 7.7 des Bebauungsplanes hinsichtlich der Anforderungen an den Schallschutz und die Ausführung der Tiefgarageneinfahrt wird hingewiesen, die Festsetzungen sind einzuhalten und nachzuweisen.

Für die Tiefgarage ist keine mechanische Be- und Entlüftung vorgesehen. Die vorgesehenen Lüftungskamine/-öffnungen sind außerhalb der festgesetzten privaten Verkehrsflächen zu platzieren.

 

Die Grundfläche der Tiefgaragen insgesamt (39 Stpl. und 57 Stpl.) überschreitet die festgesetzte zulässige Grundfläche im Bereich der Baugrundstücke (insgesamt GR = 1.991 m²) nochmals um rund 3.276 m².

Damit werden die festgesetzten Bauräume (bis auf die beantragten Befreiungen für die Überschreitungen) eingehalten, die festgesetzten Grundflächen werden jedoch überschritten.

Die Überschreitung der Grundflächen ist jedoch bis zu einer GRZ von max. 0,9 gem. Festsetzung Buchstabe A Nr. 3.5. durch bauliche Anlagen unterhalb der Geländeoberfläche (wie z.B. Tiefgaragen) zulässig. Diese Festlegung wird eingehalten, der Ausnahme wird zugestimmt.

 

Hinweis:

Es werden noch Abweichungsanträge hinsichtlich der Rampenneigung und der Verkürzung des Stauraumes im Bereich der Ein- und Ausfahrt gestellt, über die vom Landratsamt zu entscheiden ist.

 


Nach Vorstellung der geplanten Baumaßnahme beschloss der Bau-, Werk- und Umweltausschuss einstimmig, dem Bauantrag zur Errichtung einer Tiefgarage mit 39 Stellplätzen auf den Grundstücken Fl.Nrn. 551/0 und 551/18 der Gemarkung Grafing, Pfarrer-Aigner-Straße, das gemeindliche Einvernehmen unter den Maßgaben zu erteilen, dass die Anforderungen für das Ein- und Ausfahrtsbauwerk gem. Buchstabe A Nr. 7.7. des Bebauungsplanes sowie die festgesetzte Mindestüberdeckung eingehalten werden.