Tagesordnungspunkt

TOP Ö 11: Stadtwerke Grafing;
Zwischenbericht für das 2. Halbjahr 2016

BezeichnungInhalt
Sitzung:21.02.2017   BWUA/029/2017 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Die Beschlussvorlage wurde mit der Ladung zur heutigen Sitzung in das Gremieninfo eingestellt. Vom Verwaltungsvertreter wurde der Zwischenbericht für das zweite Halbjahr 2016 der Stadtwerke Grafing b.M. vorgestellt.

 

Die Werkleitung ist verpflichtet, dem Werkausschuss über den Ablauf des Wirtschaftsplans zu unterrichten. In § 4 Abs. 7 der Betriebssatzung wurde diese Berichtszeit auf 6 Monate festgelegt. Mit dem Zwischenbericht soll Aufschluss über die Entwicklung der Erträge und Aufwendungen der Erfolgspläne und über die Abwicklung der Vermögenspläne gegeben werden.

 

Die für diesen Überblick aus der Buchhaltung ermittelten Zahlen beziehen sich auf den 31.12.2016. Im Berichtszeitraum lagen besonders die Investitionen im Bereich der Wasserversorgung über den Deckungsmitteln, so dass sich eine Unterdeckung von rund 250.000,– EUR nach den vorläufigen Zahlen ergeben hat.

 

1.   Wasserversorgung

 

Die Erlöse liegen im Erfolgsplan mit 966.268,– EUR insgesamt 2,5% unter dem Ansatz im Wirtschaftsplan von 990.000,– EUR. Die Aufwendungen betragen 961.628,– EUR und liegen somit um 3% unter dem Ansatz. Der Wirtschaftsplan wurde im Erfolgsplan ausgeglichen geplant. Die geringfügige Überdeckung kann jedoch vernachlässigt werden. Sie beträgt 4.680,– EUR.

 

Im Jahr 2016 wurden die Gebühren neu kalkuliert. Das wird sich im Wirtschaftsjahr 2017 positiv auf den Erfolgsplan auswirken. Die Abschreibung steigt und vermindert, abhängig vom Investitionsbedarf, den Kreditbedarf.

 

Im Vermögensplan wurden Investitionen in Höhe von 1.540.560,– EUR abgewickelt. Geplant waren Investitionen in Höhe von 1.210.000,– EUR, ähnlich wie in 2015. Allein 464.268,– EUR entfallen auf die Wasserleitungen in Oberelkofen. In Dichau wurden 163.000,– EUR und für die Glonner Straße bis jetzt 242.643,– EUR abgerechnet. Weitere 120.228,– EUR wurden jeweils für die Wasserleitungen in der Wasserburger Straße, einer Maßnahme aus dem Jahr 2015, und 170.526,– EUR für die Verlegung der Wasserleitungen im Zuge des Baus der Ostumgehung ausgegeben. Zähler wurden für ca. 64.331,– EUR ausgewechselt und Software für 21.731,– EUR angeschafft. Es wurden etwas mehr als 100% der geplanten Investitionen ausgegeben. Die Tilgungen lagen bei 303.823,– EUR.

 

Wirtschaftspläne der Stadtwerke

2016

2016

 

Wasser

Ist

Erfolgsplan

Plan

31.12.2016

Erträge

990.000 €

966.268 €

Aufwendungen (mit Abschreibungen)

990.000 €

 961.628 €

Ergebnis

0,00 €

4.640 €

 

 

 

 

Wasser

Ist

Vermögensplan

Plan

31.12.2016

Deckungsmittel

1.560.000 €

1.361.909 €

Investitionen und Tilgungen

1.560.000 €

1.844.384 €

Gesamtergebnis

0,00 €

–482.475 €

 

Bei den Deckungsmitteln im Vermögensplan wurde Anfang Juli ein Darlehen in Höhe von 970.000,– EUR mit einem Zinssatz von 0% aufgenommen. Trotzdem ist das Ergebnis negativ.

 

Bezeichnung

Investitionen

Plan

Dichau und Neudichau

163.000,00 €

100.000,00 €

Klausenweg

3.646,22 €

Wasserburger Straße

120.228,42 €

Dobelweg

2.677,04 €

Oberelkofen

464.268,13 €

300.000,00 €

Ostumfahrung

130.105,90 €

210.000,00 €

Inntalstraße

8.197,75 €

Glonner Straße/Bauhof

242.633,44 €

200.000,00 €

Brandstraße

1.708,35 €

Pfarrer-Dr.Zeiller-Straße

45.376,54 €

Giselastraße

2.441,51 €

Am Schönblick

1.097,44 €

Rosenheimer Straße

3.016,56 €

Rotter Straße

170.526,99 €

Eichendorfstraße

3.083,52 €

Bahnhofstraße

2.758,14 €

Mühlenstraße

1.550,37 €

Melakstraße

1.584,79 €

Wiesham

5.209,48 €

Lena-Christ-Straße

5.902,15 €

Wasserzähler

64.331,01 €

20.000,00 €

GIS

21.731,28 €

15.000,00 €

Ausstattung Wasserwerk

58.763,02 €

5.000,00 €

Fuhrpark

16.722,69 €

20.000,00 €

Lecksuche

20.000,00 €

Oberelkofen Eisendorf

300.000,00 €

Grundstücksanschlüsse

2.401,00 €

20.000,00 €

Summe

1.540.560,74 €

1.210.000,00 €

 

 

2.   Abwasserbeseitigung

 

Bei der Abwasserbeseitigung liegen die Erlöse im Erfolgsplan des Wirtschaftsjahres 2016 zum 01.09.2016 bei 1.716.125,– EUR (Plan: 1.541.000,– EUR). Dies entspricht einem Plus von 11% gegenüber dem Plan. Anders als bei der Wasserversorgung setzen sich hier Erlöse nicht nur aus den Gebühreneinnahmen zusammen. Die Stadt leistet für die Straßenentwässerung ebenfalls einen Beitrag von fast 158.000,– EUR. Die Gebühren reichen aus, um die Aufwendungen zu decken. Die Aufwendungen betragen 1.650.081,– EUR. Es besteht ein momentaner Überschuss von 66.044,– EUR im Erfolgsplan.

 

Wirtschaftspläne der Stadtwerke

2016

2016

 

Abwasser

Ist

 

Plan

31.12.2016

Erträge

1.541.000 €

1.716.125 €

Aufwendungen

1.541.000 €

1.650.081 €

Ergebnis

0 €

66.044 €

 

 

 

 

Abwasser

Plan

Ist

31.12.2016

Deckungsmittel

2.277.000 €

3.100.960 €

Investitionen und Tilgungen

2.277.000 €

2.885.266 €

Ergebnis

0 €

 215.693 €

 

 

Im Vermögensplan wurden Investitionen in Höhe von 2.615.219,– EUR (+30%) abgewickelt. Geplant waren Investitionen in Höhe von 2.007.000,– EUR. Die Tilgungsleistungen liegen bei 270.047,– EUR. Geplant waren Tilgungsausgaben in Höhe von 270.000,– EUR.

 

Über 1,3 Mio. EUR entfielen dabei auf Ausgaben für das Leitungsnetz in Oberelkofen. Mit 393.868,– EUR wurden Rechnungen für die Kanalisierung von Dichau beglichen. 95.244,– EUR sind für den Anschluss des neuen Bauhofs an die Kanalisation angefallen. Weitere 252.087,– EUR wurden im Rahmen des Baus der Ostumgehung ausgegeben.

 

Bezeichnung

Investitionen

Plan

Dichau und Neudichau

     393.868,12 €

    450.000,00 €

Straußdorf

       39.962,96 €

Oberelkofen

  1.325.551,36 €

  1.000.000,00 €

Bergstraße

       13.248,91 €

Glonner Straße

       95.244,03 €

  200.000,00 €

Ostumfahrung

   252.087,56 €

Albert-Stifter-Straße

    12.860,53 €

Meisenweg

      624,99 €

Rotter Straße

   140.450,87 €

Hesselfurt

     1.351,61 €

Bauhof

    53.872,51 €

Kläranlage

   169.531,06 €

  250.000,00 €

Lfd. Hausanschlüsse

    36.295,00 €

  30.000,00 €

Kanalsanierung allg.

    30.698,71 €

  50.000,00 €

GIS

    17.306,05 €

  27.000,00 €

Sonstiges

    32.265,47 €

Summe

 2.615.219,74 €

 2.007.000,00 €

 

Insgesamt war die Liquidität bei den Stadtwerken bis zum 31.12.2016 nicht immer gegeben, obwohl bereits Anfang Juli das gesamte genehmigte Kreditvolumen in Höhe von 1.947.000,– EUR aufgenommen wurde. Man musste sich zeitweise mit Kassenkrediten behelfen. Der Zins für die regulär aufgenommenen Kredite betrug 0,0%.

 

Im Ergebnis besteht bei den Stadtwerken zum 31.12.2016 eine Unterdeckung von 266.782,– EUR, die in das nächste Jahr vorgetragen wird.

 

 

Im Anschluss sprach ein Ausschussmitglied kurz die Deckungslücke an und hinterfragte, wie diese beglichen werden soll, ohne erneut die Bürgerschaft zu belasten.

Hierzu wurde vom Verwaltungsvertreter erklärt, dass die Beträge bei den Stadtwerken kumuliert werden und erst nach einem Zeitraum von 5 Jahren evtl. den städtischen Haushalt belasten würden. Ferner wurde erklärt, dass die derzeitige Kumulierung sogar ein Plus für die Stadtwerke ergibt.