Tagesordnungspunkt

TOP Ö 5: Tätigkeitsbericht über die bisherige Arbeit

BezeichnungInhalt
Sitzung:26.01.2017   SB/008/2016 
DokumenttypBezeichnungAktionen

A) „Senioren-Bewegungspark“

Hr. Decker erläutert den Stand des Projektes. Am Beispiel Taufkirchen und Zorneding kann die Ausgestaltung solcher Begegnungs- und Bewegungsstätten begutachtet werden. Fr. Acker regt die Bündelung mehrerer Initiativen an.

Ziel ist es, den noch zu wählenden Ort/Platz aufzuwerten, weg von einem reinen „Seniorenspielplatz“ – hin zu einem Begegnungsort, der für Familien mit Kindern, Jugendliche und Senioren (Mehr-Generationen) gleichermaßen attraktiv ist. Zur Attraktivität trägt die Aufstellung von Bänken ebenso bei wie die Platzierung von ausgewählten Geräten, mit denen die Nutzer ihre Beweglichkeit und ihr Geschick unter Beweis stellen können.

Als Ort wird der Stadtpark genannt, der gut erreichbar in räumlicher Nähe zum Bahnhof liegt.

Bedenken wegen Vandalismus oder Missbrauch von Geräten könnten durch geeignete Auswahl von Geräten, die sich deutlich von Kinderspielplatz-Geräten absetzen, zerstreut werden.

Der Vorschlag, die Planung einer Projektgruppe am Gymnasium Grafing zu übertragen wird äußerst positiv aufgenommen und Hr. Frey wird gebeten, die Möglichkeiten hierfür zu sondieren.

Empfehlung: Der Seniorenbeirat formuliert für den nächsten Sozialausschuss am 31.3.2017 einen entsprechenden Antrag für die Umsetzung des Projektes „Senioren-Bewegungspark“.

 

B) Seniorentreffen

Neben Spielenachmittagen im Senioren-Haus gibt es bereits einen Wochentreff von Senioren über 90 im Hotel Hasi. Als weitere Orte werden gesehen Glashaus (Hr. Koller hat bereits vorgefühlt und grundsätzliches Interesse und Bereitschaft der Betreiber bei Vorreservierung von Plätzen (z.B. 10 Plätze) erhalten. Im Cafe Ellie wird die Akustik (hallt) bemängelt. Denkbar wäre auch das Restaurant „Genuss-Reich“ in der Münchener Straße, das eine behindertengerechte und damit seniorenfreundliche Toilette hat.

Die Werbung für Seniorentreffen könnte in Grafing Aktuell erfolgen, das nach Umfrageergebnissen hervorragend für die Bekanntmachung geeignet ist, weil es von 97% der Senioren gelesen wird.

Beschluss: keiner