Tagesordnungspunkt

TOP Ö 15: Stadtwerke Grafing;
Zwischenbericht für das erste Halbjahr 2016

BezeichnungInhalt
Sitzung:27.09.2016   BWUA/024/2016 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Die Beschlussvorlage wurde mit der Ladung zur heutigen Sitzung in das Gremieninfo eingestellt. Vom Verwaltungsvertreter wurde der Zwischenbericht für das erste Halbjahr 2016 der Stadtwerke Grafing b.M. vorgestellt.

 

Die Werkleitung ist verpflichtet, dem Werkausschuss über den Ablauf des Wirtschaftsplanes zu unterrichten. In § 4 Abs. 7 der Betriebssatzung wurde diese Berichtszeit auf 6 Monate festgelegt. Mit dem Zwischenbericht soll Aufschluss über die Entwicklung der Erträge und Aufwendungen, der Erfolgspläne und über die Abwicklung der Vermögenspläne gegeben werden. Nach den bisherigen Zahlen für das Wirtschaftsjahr 2016 sind die Erträge und Aufwendungen entsprechend dem Wirtschaftsplan eingetroffen.

 

Die für diesen Überblick aus der Buchhaltung ermittelten Zahlen beziehen sich auf den 01.09.2016. Aus sitzungsbedingten Gründen wurde der Bericht nicht in die entsprechende Sitzung im Juli aufgenommen. Es kam zu keinen Vorkommnissen, die den Wirtschaftsplan entscheidend zuwiderlaufen und eine Reaktion der Werkleitung und des Werkausschusses erfordert hätten.

 

1.            Wasserversorgung

 

Die Erlöse liegen im Erfolgsplan mit 840.341,– € insgesamt 16% unter dem Ansatz im Wirtschaftsplan von 990.000,– €. Die Aufwendungen betragen 560.807,– € und liegen um 43% unter dem Ansatz. Die Zahlen entsprechen dem Fortgang des Wirtschaftsjahres, Abweichungen lassen sich bisher nicht erkennen. Der Wirtschaftsplan wurde im Erfolgsplan ausgeglichen geplant. Dieses Ziel scheint erreichbar.

 

Im Jahr 2016 wurden die Gebühren neu kalkuliert. Das wird sich im Wirtschaftsjahr 2017 positiv auf den Erfolgsplan auswirken. Die Abschreibung steigt und vermindert den Kreditbedarf.

 

Im Vermögensplan wurden Investitionen in Höhe von 755.187,– € abgewickelt. Geplant waren Investitionen in Höhe von 1.210.000,– €. Dies entspricht dem Investitionsvolumen aus dem Vorjahr. Allein 481.738,– € entfallen auf die Wasserleitungen. In Dichau wurden 155.000,– € und für die Glonner Straße wurden bis jetzt 47.942,– € abgerechnet. Weitere 120.000,– € wurden für die Wasserleitungen in der Wasserburger Straße und 117.929,– € für die Verlegung der Wasserleitungen im Zuge des Baus der Ostumgehung ausgegeben. Wasserzähler wurden für ca. 60.000,– € ausgewechselt und Software für 18.129,– € angeschafft. Es wurden etwas mehr als 62% der geplanten Investitionen ausgegeben. Die Tilgungen lagen bei 202.844,– €.

 

 

Wirtschaftspläne der Stadtwerke

2016

2016

 

Wasser

Ist

Erfolgsplan

Plan

30.06.2016

Erträge

990.000 €

840.341 €

Aufwendungen (mit Abschreibungen)

990.000 €

 560.807 €

Ergebnis

0,00 €

218.271 €

 

 

Ist

Vermögensplan

Plan

30.06.2016

Deckungsmittel

1.560.000 €

1.385.313 €

Investitionen und Tilgungen

1.560.000 €

958.032 €

Gesamtergebnis

0,00 €

427.281 €

 

Bei den Deckungsmitteln im Vermögensplan wurde Anfang Juli ein Darlehen in Höhe von 970.000,– € aufgenommen. Dadurch ist die Liquidität wieder gegeben. Der Zins lag bei 0,0%.

 

 

2.            Abwasserbeseitigung

 

Bei der Abwasserbeseitigung liegen die Erlöse im Erfolgsplan des Wirtschaftsjahres 2016 zum 01.09.2016 bei 1.112.096,– € (Plan: 1.541.000,– €). Dies entspricht 72% der geplanten Erträge. Anders als bei der Wasserversorgung setzen sich hier Erlöse nicht nur aus den Gebühreneinnahmen zusammen. Die Stadt leistet für die Straßenentwässerung ebenfalls einen Beitrag von fast 158.000,– €. Die Gebühren reichen momentan aus, um die Aufwendungen zu decken. Die Aufwendungen betragen 908.966,– €. Es besteht ein momentaner Überschuss von 203.129,– € im Erfolgsplan.

 

Wirtschaftspläne der Stadtwerke

2016

2016

 

Abwasser

Ist

 

Plan

30.06.2016

Erträge

1.541.000 €

1.112.096 €

Aufwendungen

1.541.000 €

908.966 €

Ergebnis

0 €

203.130 €

 

Plan

Ist

30.06.2016

Deckungsmittel

2.277.000 €

1.963.500 €

Investitionen und Tilgungen

2.277.000 €

1.666.316 €

Ergebnis

0 €

 297.184 €

 

 

Im Vermögensplan wurden Investitionen in Höhe von 1.486.847,– € (74%) abgewickelt. Geplant waren Investitionen in Höhe von 2.007.000,– €. Die Tilgungsleistungen liegen bei 179.469,– €. Geplant waren Tilgungsausgaben in Höhe von 270.000,– €.

 

Über 1,3 Mio. € entfielen dabei auf Ausgaben für das Leitungsnetz. Dabei wurden Rechnungen in Höhe von 210.154,– € für die Kanalisierung von Dichau und 123.167,– € für die Kanalisierung von Straußdorf beglichen. 580.037,– € sind für die Kanalisierung von Oberelkofen und 129.852,– € für den Anschluss des neuen Bauhofs an die Kanalisation angefallen. Weitere 237.000,– € wurden im Rahmen des Baus der Ostumgehung ausgegeben.

 

Insgesamt war die Liquidität bei den Stadtwerken bis zum 01.09.2016 gegeben, auch weil bereits Anfang Juli das gesamte genehmigte Kreditvolumen in Höhe von 1.947.000,– € aufgenommen wurde. Der Zins betrug 0,0%

 

Insgesamt besteht bei den Stadtwerken zum 01.09.2016 ein Überschuss von 724.465,– €.

 

 

Ein Ausschussmitglied bat die Verwaltung, eine Aufstellung über die noch abzurechnenden Herstellungsbeiträge zu fertigen und dem Stadtrat die Summe der zu erwartenden Beträge vorzulegen.

 

Der Bau-, Werk- und Umweltausschuss nahm den Zwischenbericht der Stadtwerke Grafing b.M. für das erste Halbjahr 2016 zur Kenntnis.