Tagesordnungspunkt

TOP Ö 2: Vorstellung der Aufgaben der Inklusionsbeauftragten und der Gesundheitsregion PLUS durch Frau Rettenbeck vom Landratsamt Ebersberg

BezeichnungInhalt
Sitzung:14.06.2016   SB/007/2016 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Fr. Rettenbeck arbeitet seit einem Jahr im Landratsamt im Bereich Inklusion, also im Einsatz für Menschen mit und ohne Behinderung.

Im Juli 2014 fiel der Startschuss für ein Konzept des Landratsamts über neun Handlungsfelder, z.B. Mobilität, Bildung, Freizeit-, Sport u.Kulturbereich, Behörden.

Es ist die Rede von einem Steuerungsgremium, das die Initiierung und Begleitung von Projekten betreibt. So soll etwa im Handlungsfeld Mobilität verstärkte Aufmerksamkeit auf barrierefreie öffentliche Behördenzugänge gelenkt werden. Es gibt auch schon einen Begriff: MobiRat.

Angedacht sind Seniorenpatenschaften u. Sitzgelegenheiten im öffentlichen Raum, rollstuhlgerechte Orte bei öffentl. Toiletten, etwa als Konzept „Nette Toilette“ in Gastronomiebetrieben, zudem auch Einsatz im Gesundheitsbereich.

Auf Erstaunen stößt die Planung von „wheelmap.org.“, die wohl im Kontrast zum Bestreben steht, eine verständliche Sprache im Alltag zu beachten.

 

Im Anschluss an das Kurzreferat entwickelt sich eine rege Diskussion über ernsthafte Realisierungsmöglichkeiten im Alltag. Ohne Umsetzung der schon wiederholt vorgebrachten sinnvollen und notwendigen Verbesserungsvorschläge bleibt der Eindruck der Rhetorik (und der Beschäftigung junger Arbeitskräfte im Pseudobereich).

Hier ist Tatkraft verlangt, damit etwa Barrierefreiheit bei der Bundesbahn (Hr.Koller), Finanzzuschüsse für Gastronomen, die Toilettenzugang gewähren, Wohnraumbeschaffung umgesetzt werden. Fr. Dr. Acker verweist auf das massive Problem, dass viele Toiletten in Gastronomiebetrieben nur über Treppen erreicht werden können.

Hr. Koller verweist auf die bevorstehende Ausgabe eines neuen Stadtplans, die von Hrn. Weißmüller im Rathaus  betreut wird u. die nach Vorschlag von Hrn. Siebert dringend einen Wegweiser für Behinderte anbieten sollte.