Tagesordnungspunkt

TOP Ö 8: Schulwegsicherheit;
Fußgängerüberweg am Bahnhofsplatz;
Maßnahmenbeschluss

BezeichnungInhalt
Sitzung:26.04.2016   BWUA/021/2016 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Die Beschlussvorlage wurde mit der Ladung zur heutigen Sitzung versandt. Vom Vertreter der Verwaltung wurde der Tagesordnungspunkt ausgeführt.

 

Der empfohlene Schulweg für einen Großteil der nördlich der Bahnlinie wohnenden Grundschüler führt an der Bahnhofstraße entlang über den Bahnübergang und den Kreuzungsbereich der Ortsstraße „Bahnhofsplatz“ zum städtischen Spielplatz und weiter über den öffentlichen Parkplatz an der Lagerhausstraße in den verkehrsberuhigten Bereich Vazaninistraße.

 

Zusammen mit dem Elternbeirat der Grundschule wurde für das Schuljahr 2015/2016 ein neuer Schulwegeplan erstellt. Zu diesem Anlass wurden die Schulwege begangen.

 

Einer von mehreren Kritikpunkten war das Queren des Kreuzungsbereichs an der Bahnhofstraße. Auf dem direkten Weg über die Kreuzung befinden sich regelmäßig wartende Fahrzeuge, die in die Bahnhofstraße abbiegen wollen. Gleichzeitig biegen dort häufig Fahrzeuge von der Bahnhofstraße in den Bahnhofsplatz ab. Grundschulkinder, die zwischen den wartenden Fahrzeugen hindurch queren wollen, sind überwiegend durch die Fahrzeuge verdeckt. Hinzu kommt, dass die Aufmerksamkeit der Verkehrsteilnehmer durch die unübersichtliche Verkehrssituation gebunden ist. Erfolgversprechende Lösungen an der Kreuzung selbst sind nicht ersichtlich.

 

Der Schulweg könnte alternativ über den Bahnhofsplatz geführt werden, mit einer Straßenquerung auf Höhe des Bahnhofs. Die Querung könnte dann auch durch Bahnpendler genutzt werden, die dort auch tatsächlich häufig queren.

 

Bahnhofsplatz_schulweg

 

Da der vorgesehene Bereich breit ausgebaut ist, der Straßenverlauf verschwenkt ist und abbiegende sowie ein- und ausparkende Fahrzeuge zu beachten sind, empfiehlt sich zur gesicherten Querung die Einrichtung eines Fußgängerüberwegs.

 

Für einen Fußgängerüberweg wären beidseitig Aufstellflächen für die querenden Fußgänger herzustellen, um eine frühzeitige Sichtbeziehung herzustellen. Dadurch verringert sich die Fahrbahnbreite auf eine Fahrspur, wodurch sich die gefahrenen Geschwindigkeiten regelmäßig verringern. Ferner bedarf es einer Markierung entsprechend der Richtlinien für die Anlage von Fußgängerüberwegen, sowie einer Beleuchtung nach DIN 67523.

 

Bahnhofsplatz_schulweg2

 

Die Kostenschätzung für die baulichen Maßnahmen mit Beleuchtung und Markierung beläuft sich auf 37.300,– € netto.

 

Um die Nutzbarkeit der angrenzenden Parkplätze zu erhalten, soll auf die zulässige Mindestbreite von 3 m zurückgegriffen werden.

 

Generell wurde im Bau-, Werk- und Umweltausschuss eine Straßenquerung im Bereich des Bahnhofs als sinnvoll erachtet. Von einigen Ausschussmitgliedern wurde aber bezweifelt, ob der von der Verwaltung vorgeschlagene Fußgängerüberweg von den Schulkindern überhaupt angenommen wird, zumal sich der Schulweg dadurch verlängert und erfahrungsgemäß von den Kindern immer die kürzeste Wegeverbindung gewählt wird.

 

In der weiteren Beratung wurde von einem Ausschussmitglied vorgeschlagen, den Schulweg über die Wegeverbindung zwischen den Gebäuden Bahnhofsplatz 2 und 4 zu führen und am Bahnhofsplatz auf deren Höhe einen Fußgängerüberweg zu errichten.

 

Abschließend schlug die Erste Bürgermeisterin vor, in der heutigen Sitzung von einer Entscheidung abzusehen und die Verwaltung mit der Prüfung des vorgebrachten Alternativvorschlags zu beauftragen.

 


Nach Sachvortrag und kurzer Beratung beschloss der Bau-, Werk- und Umweltausschuss einstimmig, in der heutigen Sitzung von einer Entscheidung abzusehen und die Verwaltung nochmals mit der Prüfung zu beauftragen.