Tagesordnungspunkt

TOP Ö 8.1: Mobilfunkpakt Bayern;
Anfrage der Deutschen Telekom Technik GmbH für einen Antennenstandort in Grafing-Bahnhof

BezeichnungInhalt
Nachtrag:09.12.2015 
Sitzung:15.12.2015   BWUA/017/2015 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Die Beschlussvorlage lag den Stadtratsmitgliedern vor. Vom Verwaltungsvertreter wurde deren Inhalt erläutert.

 

Die Deutsche Telekom Technik GmbH (vormals T-Mobile) hat mit Schreiben vom 19.11.2015 eine Beteiligungsanfrage für einen geeigneten Mobilfunkstandort im Rahmen des Mobilfunkpaktes Bayern (freiwillige Vereinbarung zwischen dem Freistaat Bayern und den Mobilfunkbetreibern) gestellt.

 

Zur Entlastung des bestehenden Mobilfunknetzes und zur Versorgung der S-Bahn-Strecke ist der Aufbau einer Mobilfunkstation mit GSM und LTE-Technik notwendig. Für den in der Planbeilage dargestellten „Suchkreis“ wird eine Antennenhöhe von mindestens 20 Meter angestrebt, um die notwendige Netzabdeckung zu erreichen.

 

Die Stadt Grafing b.M. besitzt innerhalb und auch am Rand des Suchkreises potentiell geeignete Grundstücke. Es sollen folgende Standorte vorgeschlagen werden:

 

1.    Vorrangig sollte im Interesse einer Standortkonzentration eine Mitbenutzung des Antennenmastes für Bahnfunk geprüft werden.

2.    Knapp außerhalb des Suchkreises ist die Stadt Eigentümerin des Grundstücks am Treppenausgang der Bahnsteigunterführung westlich der Bahnstrecke und auch der Feldscheune (Brieftaubenfreunde/Fahrradunterstand) an der Südseite des westlichen Bahnparkplatzes. Diese Flächen eignen sich als Mastenstandort.

3.    Subsidiär könnte auch das städtische Grundstück Fl.Nr. 226/4 der Gemarkung Nettelkofen (Behelfsparkplatz) am nördlichen Ortseingang als Maststandort vorgeschlagen werden.

 

Da nicht nachgewiesen ist, welche Auswirkungen der Mobilfunk auf die Gesundheit der Menschen hat, wurde von einem Ausschussmitglied in der heutigen Sitzung davon abgeraten, der Deutschen Telekom Technik einen Standort in der Nähe der Wohnbebauung von Grafing-Bahnhof vorzuschlagen. Der Bau-, Werk- und Umweltausschuss einigte sich abschließend darauf, der Deutschen Telekom Technik nur den Standort am Treppenausgang der Bahnsteigunterführung an der Westseite der Bahnlinie (Zugang zur P+R-Anlage West) vorzuschlagen.

 


Der Bau-, Werk- und Umweltausschuss beschloss einstimmig, der Deutschen Telekom Technik GmbH (vormals T-Mobile) den Standort am Treppenausgang der Bahnsteigunterführung westlich der Bahnstrecke als Mastenstandort vorzuschlagen. Das Grundstück ist im Eigentum der Stadt und liegt knapp außerhalb des Suchkreises.