Tagesordnungspunkt

TOP Ö 5: Verschiedenes

BezeichnungInhalt
Sitzung:16.06.2015   SB/003/2015 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Laut Statistik besteht bei 25% der älteren Menschen in Deutschland die Gefahr einer Altersarmut. Der Verein „Lichtblick“ sammelt hohe Geldsummen. Wie aber sind die Menschen zu finden, die wirklich Hilfe brauchen? Die Antragstellung für Unterstützung durch diesen Verein ist sehr kompliziert, viele Frage sind zu beantworten.

Hr. Koller möchte in einem Antrag an den Landrat einen Sozialbericht vom Landratsamt erfragen. Mit Unterstützung des Beirats will Hr. Koller im Rahmen einer Veranstaltung des Landtagsabgeordneten Huber am 25.6.15 im Gasthof Huber in Oberndorf zum Thema Pflegedienste in Bayern die Frage nach der Altersarmut stellen.

 

Die Termine 25.6. und 8.7. werden noch einmal in Erinnerung gebracht.

Am 17.9. soll der  nächste Runde Tisch stattfinden.

Am 1.12. trifft sich der Seniorenbeirat.

 

Fr. Dr. Acker verweist darauf, dass die Palliativbetreuerin Fr. Tieffert an einem Gespräch mit dem Beirat interessiert wäre. Der anspruchsvolle Fragebogen des Vereins „Lichtblick“ kann bei ihr eingesehen werden.

Sie findet eine Verkehrsschau als sehr wichtig für Grafing und erinnert an die schwierige Verkehrssituation bei der REWE-Einfahrt.

 

Ein Gerücht, dass ein weiteres Seniorenhaus in der Gerhard-Hauptmann-Str. geplant sei, wird von Fr. Dierauff und Hrn. Koller energisch zurückgewiesen. Die Rede ist sodann vom neuen Seniorenhaus in Ebersberg mit 88 Einzelzimmern und 6 Doppelzimmern, betrieben von Firma Pichlmaier aus Eggenfelden. Vom Investor werden Zimmer verkauft und wird ein Beitrag für die Belegungen gezahlt.

 

Fr. Hegemann weist auf einen Vortrag über Medikamente im Alltag hin, der am 30.6.15 im Landratsamt Ebersberg gehalten wird.