Tagesordnungspunkt

TOP Ö 7: Kläranlage Grafing;
Vorstellung der Berechnung der Rentabilität einer Photovoltaikanlage auf dem Dach der Kläranlage

BezeichnungInhalt
Sitzung:24.03.2015   BWUA/009/2015 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Eingangs wurde von der Ersten Bürgermeisterin darüber berichtet, dass die REGE (Regenerative Energie Ebersberg eG) auf dem Dach des Betriebsgebäudes der Kläranlage eine Photovoltaikanlage betreiben möchte. Hierfür wurde von der REGE die Rentabilität berechnet, die in der heutigen Sitzung dem Gremium von den Herren Behmer und Poschenrieder vorgestellt wird. Die Sitzungsleiterin begrüßte die beiden Herren und übergab ihnen das Wort zur Vorstellung des Projekts.

 

In ihrer Präsentation (ein Ausdruck wird den Stadtratsmitgliedern ausgehändigt und ist Bestandteil dieses Protokolls) erläuterten die beiden Vertreter der REGE den Aufstellungsort und die damit verbundenen Kosten sowie die kalkulierte Einsparung über die Laufzeit von 20 Jahren. Gedacht ist dabei an die Verpachtung der neuen Dachfläche des Maschinenhauses und an die Errichtung der Photovoltaikanlage durch die REGE. Diese verpachtet die Anlage dann wieder an die Stadt zu einem kalkulierten Festpreis von jährlich 7.150,– € für 20 Jahre.

 

Die Anlage produziert ca. 15 % des von der Kläranlage benötigten Strombedarfs. Betreiber ist die REGE. Für die Stadt ergibt sich eine prognostizierte Einsparung von rund 25.000,– € über die gesamte Laufzeit. In der Jahrespacht sind die Betriebskosten enthalten.

 

Vorteil für die Stadt ist, dass die Pacht unabhängig von den Stromkosten stabil bleibt. Die Stadt würde außerdem ihrer Vorbildunktion bei der Energiewende gerecht. Die Verpachtung des Dachs sollte zu einem obligatorischen Preis erfolgen, weil dieser ansonsten die Betriebskosten der Anlage erhöhen und sich gleichzeitig der Einsparungsbetrag verringern würde.

 

In der anschließenden Diskussion stand der Bau-, Werk- und Umweltausschuss dem Projekt positiv gegenüber und stimmte einer Empfehlung für einen entsprechenden Stadtratsbeschluss zu.

 

Ein Ausschussmitglied hat abschließend darum gebeten, bei der Anbringung der Photovoltaikanlage das Dach sorgfältig zu behandeln. Ferner wurde der Vorschlag unterbreitet, nach Anbringung der Photovoltaikanlage das Dach kostenlos auf evtl. Schäden hin zu überprüfen.