Tagesordnungspunkt

TOP Ö 4: Probleme des Einzelhandels in Bezug auf vermehrte Konkurrenz aus dem Internet
Gegensteuerung über z.B. regionale Internetplattformen
Vorschläge, Ideen, Diskussionen

BezeichnungInhalt
Sitzung:20.01.2015   AKWi/001/2015 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Bei der Stadt hat sich die Firma Yatego vorgestellt. Sie bietet an, ein kommunales Internetportal aufzubauen, dass den örtlichen Einzelhandelsgeschäften die Möglichkeit bietet, ihre Geschäft im Internet zu zeigen. Darüber hinaus wäre es möglich, einzelne  Produkte online vorzustellen und auch Angebote im Internet zu offerieren.

 

Der User soll damit nicht nur die Möglichkeit haben, online einen Blick in die Geschäfte zu werfen sondern auch online fragen stellen könnnen oder sogar Bestellungen abgeben zu können. Der Vertreter der Verwaltung zeigte den Mitgliedern des Arbeitskreises die vorliegenden Präsentation des Anbieters.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der anschließenden Diskussion standen verschiedene Mitglieder der Idee skeptisch gegenüber. Es wurde befürchtet, dass sich eine solche vorgeschlagene Plattform als Boomerang erweisen könnte und den Geschäften viel Arbeit aufbürde, die ihnen nichts nutzen würde.

 

Andere hielten den Versuch einer Umsetzung für möglicherweise erfolgversprechend. Ein Beweis sei der örtliche Buchhandel, der bereits online aktiv sei und damit gute Erfahrung gemacht hätte. Allerdings bestünde hier eine Buchpreisbindung, die Dumpingangebote verhindern würde.

 

Es wurde vorgeschlagen, bei den Einzelhändlern anzufragen und deren Meinung miteinzubeziehen. Man müsse ein Bewusstsein schaffen, wodurch der Kunde wieder gerne in die örtlichen Geschäfte gehen würde und sich nicht vorher im Internet beraten lassen und dann im Internet kaufen würde.

 

Vielleicht sei es besser, eine eigene Homepage zu schaffen. Es sei möglich, das unter Punkt 2 angeregte 3D-Modell mit dem Links für die Geschäfte zu verbinden. Es wäre dann ein virtueller Sparziergang durch die Stadt und deren Geschäfte möglich.

 

Andere sahen mit dem Onlineportal zu viel Aufwand verbunden und mahnten an, sich darauf zu konzentrieren, wieder mehr Lebensgefühl in das Stadtleben zu bringen. Außerdem gäbe es seit kurzem eine Grafing App, die einen Teil der dem Bürger vieles zu bieten hätte.

 

Insgesamt sei es wichtig, alle Möglichkeiten zu nutzen, um die Stärken des örtlichen Einzelhandels zu bewerben.