Tagesordnungspunkt

TOP Ö 3: Vorstellung der neuen Gewerbegebietserweiterung "Schammach II"

BezeichnungInhalt
Sitzung:20.01.2015   AKWi/001/2015 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Der Stadt ist es gelungen, der Erweiterung des Gewerbegebietes Schammach ein großes Stück näher zu kommen. Es besteht bereits ein notarieller Kaufvertrag für die Erweiterung des Gebietes Richtung Westen, also Richtung der Gemeindegrenze nach Bruck. Den Anwesenden wurde ein Gebietsplan gezeigt der allerdings noch keine parzellierten Grundstücke enthält.

 

 

Das Gewerbegebiet liegt im Südwesten der Stadt . Es besteht aus dem ursprünglichen Standort „Schammach“ mit einer Fläche von 12,5 ha und den neu auszuweissenden „Schammach 2“ mit 10 ha. Es hat also eine Gesamtgröße von 22,5 ha.

 

 

 

Die verhehrsinfrastrukturelle Erschließung erfolgt über die Kreisstraße EBE 13, die eine der Hauptverbindungsstraße zu den umliegenden Nachbarschaftsorten darstelle, sowie über den 1 km entfernten Regionalbahnhof „Grafing Bahnhof“. Dieser bietet Anschluss an die Regionaverbindung München-Rosenheim und Rosenheim-Wasserburg sowie an die  München-Ebersberg. Die überregionale Straßenanbindung erfolgt zudem über die d. 3,5 km entfertne B304 im Norden und über die Staatsstraße 2089, die in nur 1,2 km Entfernung günstig erreichbar ist. Per Bus ist das Gewerbegebiet aus Richtung Glonn bzw. Grafing zu erreichen. 

 

Grafing ist die drittgrößte Gemeinde im Landkreis, einem der wirtschaftlich stärksten des Münchener Umlandes. Grafing bildet zusammen mit der Stadt Ebersberg ein Mittelzentrum. Die nächstgelegenen Oberzentren sind München und Rosenheim mit einer Entfernung von jeweils 30 km. Die Stadt Grafing verfügt über ein stabiles Bevölkerungswachstum und ist innerhalb der Zuzugsregion im Umland von München. 

 

 

 

Von den Mitgliedern des Arbeitskreises wurde die Vorstellung als sehr positiv aufgenommen. Die Erweiterung des Gewerbegebietes wurde als wichtiger Schritt über eine zukünftig positive Entwicklung gesehen. Man müsse darauf achten, besonders gewerbesteuerstarkes Gewerbe anzusiedeln.