Tagesordnungspunkt

TOP Ö 6: Bauantrag zum Neubau eines Kälber- und Jungviehlaufstalles auf dem Grundstück Fl.Nr. 31/0 der Gemarkung Elkofen (Oberelkofener Straße 15)

BezeichnungInhalt
Sitzung:23.09.2014   BWUA/003/2014 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Der Bauantrag wurde vom Vertreter der Verwaltung vorgestellt. Es wurde erörtert, dass das beantragte Vorhaben innerhalb des Bebauungszusammenhangs von Oberelkofen liegt. Auch wenn es am dortigen Ortsrand errichtet wird und die Flächen hinter den letzten Gebäuden grundsätzlich dem Außenbereich zugehören, ist hier aufgrund der besonderen Geländesituation eine natürliche Abgrenzung gegeben. So fällt das Gelände unmittelbar am östlichen Rand von Fl.Nr. 31 steil ab. Dieser Steilhang grenzt den Außenbereich ab und vermittelt der oberhalb liegenden Fläche (Hoffläche) den Eindruck der Zugehörigkeit zum Bebauungszusammenhang.

 

Die Zulässigkeit des Vorhabens beurteilt sich somit nach § 34 BauGB. Hinsichtlich der Zulässigkeitsmerkmale des Einfügungsgebotes (§ 34 Abs. 1 BauGB) ist das Vorhaben uneingeschränkt zulässig. Im dortigen Dorfgebiet, dem die Umgebungsbebauung gemäß § 34 Abs. 2 BauGB entspricht, ist die Art der baulichen Nutzung (Kälber- und Jungviehstall) gemäß § 5 Abs. 2 Nr. 1 BauNVO allgemein zulässig.

 

Beeinträchtigungen des Rücksichtnahmegebots sind lage- und bauartbedingt nicht zu erkennen.

 

Hinweis:

Das Vorhaben liegt außerhalb des Landschaftsschutzgebietes „Dobelgebiet und Atteltal“, dessen räumlicher Geltungsbereich an der Westgrenze von Fl.Nr. 33 verläuft.

 


Nach Vorstellung der geplanten Baumaßnahme beschloss der Bau-, Werk- und Umweltausschuss einstimmig, dem Bauantrag zum Neubau eines Kälber- und Jungviehstalles auf dem Grundstück Fl.Nr. 31/0 der Gemarkung Elkofen, Oberelkofener Straße 15, das gemeindliche Einvernehmen zu erteilen.